Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Was ist bei der Handynutzung im Ausland zu bedenken?

Weitere Infos zu: Handy & Tablet
  • Bei der Handynutzung im Ausland fallen oft unterschätzte Zusatzkosten an. Im Unterschied zu daheim zahlt man im Ausland auch, wenn man angerufen wird. Wie viel, hängt vom jeweiligen Land und vom Partnernetz vor Ort ab. Halten Sie daher Gespräche so kurz wie möglich. Generell gilt: Statt anrufen besser eine WhatsApp-Nachricht über WLAN schicken!
  • Deaktivieren Sie im Ausland auch die Mobilbox (das Abhören kann sehr teuer sein!) und das mobile Internet (Datenroaming). Wenn Sie mit Ihrem Handy ins Internet gehen wollen, nutzen Sie öffentliche WLAN-Netze. Achten Sie dabei jedoch keine persönlichen und sensiblen Daten über das Internet einzugeben oder abzurufen. Bei längeren Auslandsaufenthalten empfiehlt es sich, eine Wertkarte vor Ort zu kaufen.
  • Weltweit gilt eine Datenroaming-Grenze von € 60,- für mobile Datendienste. Werden 80 Prozent dieses Höchstbetrages erreicht, wird der Kunde kostenlos per SMS, Pop-up oder E-Mail informiert, ebenso bei Überschreitung des Limits. Falls nicht ausdrücklich gewünscht, werden weitere Datenroaming-Dienste danach automatisch gesperrt.

Fragen Sie vor Ihrem Auslandsaufenthalt bei Ihrem Anbieter nach, welche Preise im jeweiligen Land zu erwarten sind. Viele Mobilfunkanbieter bieten auch spezielle Roamingpakete an, bei der eine gewisse Anzahl an Gesprächsminuten oder Datenvolumen inkludiert sind. Informieren Sie sich über einen günstigsten Netzpartner und wählen Sie diesen dann vor Ort manuell aus. Achtung: bei Telefonaten im Nicht-EU-Ausland können die in Österreich gültigen Freiminuten bzw. Freidaten nicht genutzt werden!