Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Wie kann ich sinnvoll im Internet suchen?

Weitere Infos zu: Informationskompetenz

Die Suche im Internet beginnt meist mit einer Suchmaschine (z. B. Google, Yahoo oder Bing). Suchmaschinen sind damit zu einem mächtigen Gatekeeper geworden: Sie entscheiden, welche Inhalte Nutzer/innen zu Gesicht bekommen und welche im Internet praktisch unsichtbar sind. Nicht immer verläuft die Reihung der Suchergebnisse neutral – umso wichtiger ist es, Suchanfragen effizient zu gestalten.

Die wichtigsten Tipps

  • Formulieren Sie Suchbegriffe richtig. Achten Sie auf Tippfehler und unterschiedliche Schreibweisen der alten und neuen Rechtschreibung (z. B. „Graphik“ und „Grafik“). Groß-/Kleinschreibung spielt allerdings keine Rolle.
  • Verwenden Sie Synonyme. Versuchen Sie es auch mit sinnverwandten Suchbegriffen (z. B. „Hochzeit“ und „Heirat“).
  • Seien Sie präzise. Die gesuchte Information sollte mit wenigen, aber eindeutigen Begriffen beschrieben werden. Je konkreter die gesuchten Begriffe, desto relevanter auch die Suchergebnisse (z. B. „Foxterrier“ statt „Hund“). Grenzen Sie mehrdeutige oder weit gefasste Begriffe durch weitere Schlagwörter ein (z. B. „Golf“ + „Meeresbucht“).
  • Das Beste kommt manchmal zum Schluss. Nicht immer passt der erste vorgeschlagene Link am besten zu Ihrer Suchanfrage. Lesen Sie daher immer Überschrift und Kurzbeschreibung der Suchergebnisse und werfen Sie auch einen Blick auf die hinteren Seiten.
  • Nutzen Sie die „Erweiterte Suche“. In den meisten Suchmaschinen können Sie die Suchergebnisse auch nach Herkunftsland oder Sprache des Inhalts, Datum der Veröffentlichung, Lizenz oder Dateityp filtern lassen.
  • Verwenden Sie Suchoperatoren. Mithilfe von bestimmtenSymbolen und Zeichen können Sie Ihre Recherche in Suchmaschinen weiter verfeinern. Ein Beispiel: „site:“ sucht innerhalb einer bestimmten Website bzw. Domain (z. B. „site:saferinternet.at“). Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Suchoperatoren bei Google.
  • Nutzen Sie Alternativen zu Google & Co. Nicht immer liefert Google die brauchbarsten Ergebnisse. Je nach Themengebiet, Medienformat oder Region bieten sich auch andere Portale an. Einen umfassenden Katalog finden Sie z. B. bei www.suchmaschinen-datenbank.de. Wer beim Suchen viel Wert auf Datenschutz legt, dem seien www.startpage.com und www.duckduckgo.com ans Herz gelegt. Eigene Kinder-Suchmaschinen filtern für die Jüngsten ungeeignete Inhalte aus den Suchergebnissen (z. B. www.blinde-kuh.de, www.fragfinn.de oder www.helles-koepfchen.de). Meta-Suchmaschinen wie www.metager.de stellen Anfragen an mehrere Suchmaschinen und gleichen deren Suchergebnisse ab.
  • Beachten Sie Urheberrechte! Nur weil Fotos, Videos, Texte oder Musikstücke einfach im Internet abrufbar sind, heißt das noch lange nicht, dass man diese einfach so verwenden kann.

Weiterführende Links