Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Cyber-Mobbing

Weitere Infos zu: JugendarbeitCyber-Mobbing

Der Begriff Cyber-Mobbing bezeichnet das absichtliche und über einen längeren Zeitraum hinweg andauernde Fertigmachen einer Personüber digitale Medien. Cyber-Mobbing kommt vor allem dort vor, wo sich Kinder und Jugendliche auch offline kennen, also z. B. im Umfeld von Schulen, Jugendorganisationen, Sportvereinen oder Wohnhausanalagen.

Was sagt das Gesetz?

Seit 2016 ist Cyber-Mobbing als eigener Straftatbestand im Strafgesetzbuch (§107c StGB) verankert und damit ein strafrechtlich relevantes Vergehen. Das bedeutet, dass Jugendliche über 14 Jahren dafür verurteilt werden können, wenn sie andere über Internet oder Handy beleidigen, beschimpfen, bloßstellen oder bedrohen. Nach aktueller Gesetzeslage ist derzeit noch unklar, ob auch Einrichtungen, in deren Umfeld das Mobbing passiert, rechtlich belangt werden können. Dies wird von Expert/innen nicht gänzlich ausgeschlossen, aktuell fehlen aber noch entsprechende Entscheidungen der Gerichte. Nicht nur aus diesem Grund sollten Jugendeinrichtungen und -vereine unbedingt aktiv werden, wenn Cyber-Mobbing-Vorfälle bemerkt werden!

 

Wie können Jugendeinrichtungen ihre Zielgruppe unterstützen?

  • Ernst nehmen. Geht Hinweisen auf mögliches Cyber-Mobbing unbedingt nach – egal, ob diese direkt von Jugendlichen kommen oder ihr selbst entsprechende Verhaltensänderungen bei eurer Zielgruppe beobachtet.
  • Überblick verschaffen. Macht euch als Team ein Bild von den Vorfällen und dokumentiert eure Recherche und Erkenntnisse („Mobbingprotokoll“).
  • Erste Hilfe. Versucht, der Mobbing-Situation einen Riegel vorzuschieben und die Opfer zu schützen. Weist dabei auch die Zuschauer/innen auf ihre Rolle hin.
  • Reflektieren. Hinterfragt die Motive der Mobber/innen und versucht herauszufinden, welchen „Mehrwert“ diese durch das Mobbing für sich generieren. So könnt ihr weiteren Mobbingsituationen in der Zukunft aktiv vorbeugen.

Tipp:

Auf Peerbox.at findet ihr viele Anregungen zur Umsetzung im Präventionsbereich, u.a. zum Thema Cyber-Mobbing.

Weiterführende Informationen:

Weitere hilfreiche Informationen und Anregungen zum Umgang mit (Cyber-)Mobbing findet ihr in der Publikation „Mobbing an Schulen“ (pdf) der Schulpsychologie – selbst wenn nicht alle rechtlichen Aspekte auch in der außerschulischen Arbeit zum Tragen kommen.

Flyer:

Saferinternet.at: Info-Flyer „Cyber-Mobbing“ für Jugendliche (pdf)