FEMtech-Forschungsprojekt imaGE 2.0

FEMtech-Forschungsprojekt imaGE 2.0

Das FEMtech-Forschungsprojekt imaGE 2.0 beschäftigte sich 2012-2014 mit der Selbstdarstellung von Mädchen und Burschen im Internet (und hier vor allem in Sozialen Netzwerken). Das soziale Handeln der Jugendlichen im Internet und dessen Bedeutung für den Alltag verstehen zu lernen, stand im Fokus des Projekts. Insgesamt wurden dazu mit 48 österreichischen Schülerinnen und Schülern im Alter von 14-17 Jahren qualitative Gruppendiskussionen geführt.

Die Forschungsergebnisse sind in ein praxisorientiertes Lehrenden-Handbuch geflossen, welches Kinder und Jugendliche bei der kompetenten Internetnutzung unterstützen soll und auch zur Reflexion von Geschlechterstereotypen anregen möchte. Weiters wurde ein E-Learning-Kurs für Lehrende entwickelt.

Downloads

Selbstdarstellung von Mädchen und Burschen im Internet


Projektverantwortliche

Das Projekt wurde vom Österreichischen Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT), das auch für die Initiative Saferinternet.at verantwortlich zeichnet, zusammen mit dem Büro für nachhaltige Kompetenz (B-NK) durchgeführt. Es wurde von der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) mit Mitteln des BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) im Rahmen der FEMtech-Forschungsprojekte gefördert.

Kontakt

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an: Barbara Buchegger, Tel.: +43 1 595 21 12, E-Mail: bucheggeroiatat