Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Safer Internet Day 2022 – Österreich macht mit!

Am 8. Februar 2022 findet der internationale Safer Internet Day bereits zum 19. Mal statt. Unter dem Motto „Together for a better internet“ dreht sich alles um den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Die EU-Initiative Saferinternet.at ruft gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt sowie dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung dazu auf, sich aktiv mit eigenen Projekten am Safer Internet Day 2022 zu beteiligen.

Wien, 09. November 2021 – Das Internet ist aus unserem Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Über die Konsequenzen des eigenen Handelns im Netz sind sich jedoch viele nicht im Klaren – das gilt für Erwachsene, besonders aber für junge Menschen: „Durch die Pandemie ist das Nutzen digitaler Technologien für Jugendliche noch wichtiger geworden. Meist war dies die einzige Möglichkeit, um mit Freunden und Gleichaltrigen in Kontakt zu bleiben. Trotzdem müssen die Risiken der Mediennutzung immer berücksichtigt werden. Der Safer Internet Day bietet eine wichtige Plattform für Projekte rund um die Themen Internetsicherheit und Medienkompetenz“, sagt Jugendministerin Susanne Raab.

Weltweit beteiligen sich mehr als 100 Länder am Safer Internet Day. Der internationale Aktionstag am 8. Februar 2022 steht unter dem Motto „Together for a better internet“. Egal ob Kinder, Jugendliche, Eltern, Schulen, Unternehmen oder Politik: Jeder kann einen Beitrag für ein „besseres Internet“ leisten– sei es durch respektvollen Umgang miteinander, Förderung von Medienkompetenz, Bereitstellung hochwertiger Angebote für Kinder und Jugendliche, Entwicklung sicherer Produkte oder Schaffung adäquater rechtlicher Rahmenbedingungen.

Vielfältige Teilnahmemöglichkeiten: online, offline, interaktiv

Alle Institutionen, Bildungseinrichtungen, Jugendorganisationen, Medien und Unternehmen sind aufgerufen, sich aktiv am Safer Internet Day 2022 zu beteiligen und eigene Aktivitäten rund um das Thema Internetsicherheit durchzuführen und zu präsentieren.

Die Teilnahmemöglichkeiten sind vielfältig und Kreativität ist erwünscht: Vom Hinweis auf den Safer Internet Day (z. B. auf den Social-Media-Kanälen oder in einem Newsletter-Artikel) über Workshops und Webinare bis hin zu Wettbewerben und Online-Aktionen sind dem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt. Der Safer Internet Day 2022 bietet den idealen Rahmen, um eigene Projekte und Initiativen zur Förderung der sicheren Internetnutzung zu starten oder vorzustellen.

Damit die Aktivitäten zum Safer Internet Day einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden können, steht auch 2022 wieder die Social Wall auf www.saferinternetday.at zur Verfügung: Alle Projekte, die in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #SID2022AT und einem Foto geteilt werden, werden auf der Social Wall gefeatured.

Barbara Buchegger, pädagogische Leiterin von Saferinternet.at: „Jahr für Jahr erreichen uns tolle Projektideen aus ganz Österreich. Das Engagement von Schulen, Institutionen, Unternehmen und Medien macht den Safer Internet Day zum größten digitalen Aktionstag des Landes für einen sicheren Umgang mit dem Internet. Wir sorgen dafür, dass die vielfältigen Initiativen auch 2022 ihre verdiente Bühne erhalten.“

Für alle Schulen: Februar 2022 ist Safer Internet-Aktionsmonat

Auch diesmal sollen möglichst viele Schulen in Österreich am Safer Internet Day 2022 teilnehmen: In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung wird der gesamte Februar, wie auch schon in den vergangenen Jahren, zum Safer Internet-Aktionsmonat erklärt. Alle Schulen Österreichs sind eingeladen, sich am Aktionsmonat mit ihren Projekten zu beteiligen.

Bildungsminister Heinz Faßmann: „Digitales Lernen wird in Zukunft eine noch stärkere Rolle im Bildungsbereich spielen. Umso wichtiger ist es geworden, den Umgang mit digitalen Medien gemeinsam zu reflektieren. Der Safer Internet-Aktionsmonat ist der ideale Anlass, um die Aufmerksamkeit aller Beteiligten auf die sichere und verantwortungsvolle Nutzung des Internets zu lenken.“

Auf die Teilnehmenden warten zudem attraktive Preise: Unter allen Schulen und Jugendeinrichtungen, die bis 6. März 2022 ihre Aktivität mit dem Hashtag #SID2022AT in sozialen Netzwerken teilen oder samt Foto auf www.saferinternetday.at einreichen, werden drei Medienausstattungen nach Wahl im Wert von je 500 Euro sowie drei Saferinternet.at-Workshops im Ausmaß von je vier Stunden, gesponsert von A1, verlost.

Termin vormerken und Aktion schon jetzt planen

Saferinternet.at unterstützt Interessierte bei der Teilnahme am Safer Internet Day und Safer Internet-Aktionsmonat. Auf www.saferinternetday.at finden Schulen und alle anderen Institutionen Projektideen, Stundenbilder und interaktive Lernspiele. Weiters sind auf www.saferinternetday.at Informationen, Logos und Banner zum Safer Internet Day 2022 abrufbar.

Auf internationaler Ebene wird der Safer Internet Day vom europäischen Netzwerk INSAFE organisiert (www.saferinternetday.org). In Österreich werden alle Aktionen und Veranstaltungen dazu von Saferinternet.at, dem österreichischen Partner des „CEF/Safer Internet“-Programms der Europäischen Union, initiiert und koordiniert.

Über Saferinternet.at

Saferinternet.at unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Auf unserer Website www.saferinternet.at finden Sie aktuelle Informationen und praktische Tipps zu Themen wie Soziale Netzwerke, Cyber-Mobbing, Sexualität & Internet, Datenschutz, Urheberrechte, Internet-Betrug, Medienerziehung etc. Zusätzlich bietet Saferinternet.at maßgeschneiderte Workshops in Schulen oder bei Elternabenden sowie kostenlose Ratgeber und Broschüren und vieles mehr an. Saferinternet.at ist die österreichische Informationsstelle im Safer Internet Netzwerk der EU (Insafe) und wird vom ACR-Institut ÖIAT in Kooperation mit der ISPA umgesetzt. Die Finanzierung erfolgt durch das „CEF/Safer Internet“-Programm der EU-Kommission, das Bundeskanzleramt, das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie Sponsoren aus der Wirtschaft wie A1, Facebook und Huawei. Detaillierte Informationen zu allen Aktivitäten von Saferinternet.at gibt es unter www.saferinternet.at. Für Fragen und Anregungen zu Saferinternet.at können sich Interessierte per E-Mail an officesaferinternetat wenden.

 

Rückfragen:

ÖIAT
Ing. Mag. Bernhard Jungwirth, M.ED.
Tel: +43-1-595 2112
jungwirthoiatat
www.oiat.at