News

News

Aktualisierter Leitfaden: Sicher unterwegs in ask.fm!

08.06.2015

„Stell mir eine Frage“ – aber nur mit den richtigen Sicherheitseinstellungen! ask.fm ist ein (anonymes) Frage-Antwort-Portal und bei Jugendlichen sehr populär. Wir haben nun unseren Privatsphäre-Leitfaden umfassend aktualisiert.

Kostenloser Download des aktualisierten Saferinternet.at-Privatsphäre-Leitfadens für das Frage-Antwort-Portal ask.fm.

Der aktualisierte Saferinternet.at-Leitfaden zu ask.fm erklärt Schritt für Schritt die Privatsphäre-Einstellungen Frage-Antwort-Portals. Bild: Saferinternet.at


Ask.fm – was ist das?

Der Name ist bei ask.fm Programm: Auf der beliebten Online-Plattform dreht sich alles um Fragen und Antworten. Nutzer/innen können anderen registrierten Mitgliedern zu allen möglichen Themen Fragen stellen; diese können nach Belieben antworten.

Durch dieses Frage-und-Antwort-Spiel kann eine witzige Dynamik entstehen – Nutzer/innen können Antworten auf brennende Fragen erhalten und neue Kontakte oder sogar Freundschaften knüpfen.

Das Frage-Antwort-Portal birgt aber auch Gefahren: Wenn nicht anders festgelegt, können selbst nicht-registrierte User/innen mitlesen oder selbst Fragen formulieren. Ein eigener Account ist nur dann notwendig, wenn man selbst von anderen befragt werden möchte. Diese (scheinbare) Anonymität lässt manche Nutzer/innen Grenzen überschreiten – immer wieder werden Nutzer/innen von Fragesteller/innen beschimpft; auch Cyber-Mobbing ist auf ask.fm ein brisantes Thema.


Wie kann ich mich vor Belästigungen auf ask.fm schützen?

Die goldene Regel: Man muss nicht auf alles antworten! Belästigende oder beleidigende Fragen dürfen ruhig ignoriert werden – Nutzer/innen sollten nur dann auf Fragen antworten, wenn sie die entsprechenden Informationen auch wirklich preisgeben möchten.

Mit den richtigen Privatsphäre-Einstellungen lassen sich unerwünschte Teilnehmer/innen weitgehend vom Frage-Antwort-Spiel im eigenen Profil ausschließen. Dennoch ist ask.fm ein grundsätzlich auf Öffentlichkeit ausgerichtetes Netzwerk – ein sorgsamer Umgang mit persönlichen Daten und Informationen ist daher das Um und Auf. Was vielen Nutzer/innen nicht bewusst ist: Laut Nutzungsbedingungen behält sich ask.fm das Recht vor, veröffentlichte Informationen der Nutzer/innen zu verwenden oder an Dritte weiterzugeben.


Schritt für Schritt durch alle Einstellungen

Die aktualisierte Auflage des Privatsphäre-Leitfadens „Sicher unterwegs in ask.fm“ (pdf, 4.7 MB) führt in acht Kapiteln durch die Sicherheits-  und Privatsphäre-Einstellungen auf ask.fm.  Achtung: Diese helfen zwar, Privatsphäre und Daten besser zu schützen, ersetzen jedoch nicht die gebotene Sorgfalt im Umgang persönlichen Informationen!

Einleitend erklärt der Saferinternet.at-Leitfaden ausführlich die Funktionsweise und Benutzeroberfläche von ask.fm im Browser und in der App. Die nachfolgenden Kapitel enthalten Informationen zum kompetenten Umgang mit eingehenden Fragen sowie Privatsphäre-Tipps für das eigene Profil. So können etwa anonym gestellte Fragen geblockt und lästige User/innen gesperrt oder gemeldet werden. Abschließend zeigt der Leitfaden, wie Nutzer/innen ihr ask.fm-Profil wieder deaktivieren können.


Der aktualisierte Privatsphäre-Leitfaden „Sicher unterwegs in ask.fm“ (pdf, 4.7 MB) mit detaillierten Schritt-für Schritt-Anleitungen und hilfreichen Tipps kann ab sofort kostenlos heruntergeladen werde
n. 


Weiterführende Links