News

News

Peers in der Jugendarbeit: Großes Finale von make-IT-safe 2.0

14.02.2018

Zwei Jahre lang tüfteln Jugendliche und Experten der außerschulischen Jugendarbeit an Methoden und Strategien zur Vermittlung von Medienkompetenz und Gewaltprävention im Netz. Das Ergebnis lässt sich Blicken.

Werde zum VamPeer! #makeITsafe2.0 Bild: ECPAT Österreich

Die Themen richtig ansprechen, zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Input liefern oder bei Gesprächen unter Jugendlichen heraushören, ob es ein Problem gibt – rund um die Nutzung digitaler Geräte stehen sowohl Jugendarbeiter/innen, als auch Peers immer wieder vor besonderen Herausforderungen. Das Projekt make-IT-safe 2.0 hat hier zwei Jahre lang vieles ausprobiert und gute Lösungen gefunden.


Abschlusskonferenz am 2.3. im Impact Hub Vienna

Am 2.3.2018 findet im Impact Hub Vienna eine Abschlusskonferenz statt, wo Peers ihre Erfahrungen und Eindrücke aus dem Projekt erzählen werden. Sie berichten davon, welche Methoden funktionieren und stellen auch sinnvolle Strategien zu Umsetzung in den Jugendzentren vor. Die Veranstaltung ist kostenlos. Das gesamte Programm und die Anmeldung gibt es unter www.makeitsafe.at/anmeldung/


Peerbox.at – Methoden für die Jugendarbeit 

Grundlage für die Arbeit der Peers in Jugendeinrichtungen oder Schulen sind passende Methoden. Auf der zweisprachigen (Deutsch & Englisch) Plattform Peerbox.at sind viele gesammelt, die einfach – sogar am Handy – gefunden und umgesetzt werden können. So kann entsprechend situativ reagiert werden, wenn bestimmte Themen auftreten. Aber – für Peers auch besonders wichtig – so lassen sich auch eigene Workshops für größere Gruppen vorbereiten. Auch wenn nicht jede Methode in jeder Situation anwendbar ist, so geben die Themen und Ansätze doch Inspiration für mehr. Die Übungen können von jedem individuell zusammengestellt und via WhatsApp, E-Mail oder PDF versendet werden.


Themen die behandelt werden sind unter anderem:


Weiterführende Links: