News

News

Rückblick: Das war der Safer Internet-Aktions-Monat 2015

17.03.2015

Mehr als 210 Schulen beteiligten sich österreichweit mit kreativen Aktivitäten rund um die sichere Internet- und Handynutzung. Der Safer Internet-Aktions-Monat fand mit Unterstützung des BMBF heuer bereits zum fünften Mal statt.

Kreative Safer Internet-Aktivitäten fanden heuer an mehr als 210 Schulen in ganz Österreich statt. Bild: Saferinternet.at

Auch 2015 war der Safer Internet-Aktions-Monat Februar wieder ein voller Erfolg! Mehr als 210 Schulen aus ganz Österreich haben sich mit tollen Projekten beteiligt und sich dabei intensiv mit der sicheren und verantwortungsvollen Internet- und Handynutzung auseinandergesetzt. Unter den teilnehmenden Schulen waren alle Regionen Österreichs, alle Schultypen sowie Altersstufen vertreten. Die Projekte wurden in den unterschiedlichsten Unterrichtsgegenständen umgesetzt oder fanden sogar fächer- bzw. schulübergreifend statt. Der Safer Internet-Aktions-Monat fand heuer mit Unterstützung des BMBF bereits zum fünften Mal im Rahmen des Safer Internet Day 2015 statt. Erstmals war es Schulen beim Safer Internet-Aktions-Monat möglich, mithilfe der Initiative aTwinning schulübergreifende Projekte zu starten.


Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt

Die Kreativität und Qualität der durchgeführten Projekte sowie das große Engagement der Schüler/innen und Lehrenden waren auch 2015 wieder beeindruckend: Von Peer-to-Peer-Projekten, Workshops und Thementagen über Kurzvideos und Podcasts, Plakaten und Websites, bis hin zu Comics, Fotostories und Sketches – alles war heuer dabei. Der inhaltliche Fokus wurde dabei besonders auf das Thema „Selbstdarstellung im Internet“ sowie den Schutz der Privatsphäre im Internet gelegt. Häufig thematisiert wurde auch der soziale Druck unter Jugendlichen, ständig „on“ sein zu müssen (z.B. in WhatsApp).

Fotogalerie: Das war der Safer-Internet Aktions-Monat 2015


Eine Auswahl an Projekten

Rund 80 Erfahrungsberichte zu Projekten und Aktivitäten im Rahmen des Safer Internet-Aktions-Monats wurden von den teilnehmenden Schulen eingereicht – ein neuer Rekord! Hier eine kleine Auswahl:

  • Schüler/innen des BG/BRG Judenburg arbeiteten in einem fächerübergreifenden Projekt die Inhalte der Saferinternet.at-Broschüre „Safer Surfing“ (pdf, 7.8 MB) in deutscher und englischer Sprache auf. Alle relevanten Themen wurden in einer PowerPoint-Präsentation, zehn Kurzfilmen sowie einem interaktiven Quiz aufbereitet.

 

  • In einem Peer-Teaching-Projekt eigneten sich die Schüler/innen der BHAS Villach zunächst eigenständig Wissen zu Safer Internet-Themen, wie z.B.  „WhatsApp“,  „Facebook“ oder „Bilder und Videos im Netz“, an und bereiteten diese Inhalte anschließend in Form von Plakaten, Präsentationen, Quiz und Fragebögen auf. Schließlich wurden die Projektergebnisse den Schüler/innen der Partner-NMS Lind und Völkendorf präsentiert.

  • An der Berufsschule für Bürokaufleute Wien erstellten ca. 40 Schüler/innen eine Imagekampage gegen Cyber-Mobbing. Unter dem Motto  „Cybermops is watching you – keep the web clean!“ wurden Logos, Slogans sowie ein eigenes Maskottchen entwickelt und die Idee mithilfe einer Plakataktion, eines WebQuests, der Dauerausstellung „Tatort Internet“ sowie des Kurzfilms „Cybermops The Movie“ umgesetzt.

 

  • Schüler/innen der Expositur für wirtschaftliche Berufe der HLMW9 erstellten drei Videos zu unterschiedlichen Situationen bei der Nutzung des Internets, z.B. Trojaner, Phishing oder Passwörter. Zielgruppe der Videos sind hauptsächlich hörbeeinträchtigte Personen; die Filme wurden in österreichischer Gebärdensprache mit deutscher Untertitelung erstellt.

 

  • Schüler/innen der 3. und 4. Klasse der NMS Andau erstellten ein Video zum richtigen Verhalten im Internet, das anschließend Schülern und Schülerinnen der anderen Klassen sowie am Elternabend den Eltern vorstellt wurde. Präsentiert wurde im Rahmen des Elternabends auch ein Song zur sicheren Internetnutzung, dessen Text von den Schüler/innen erarbeitet wurde. Eine andere Gruppe arbeitete parallel dazu an einem „Millionenshow“-Quiz: Gemeinsam wurden Fragen mit steigendem Schwierigkeitsgrad zum Thema „Sicherheit im Internet“ entworfen und dazu jeweils die richtige Antwort und drei falsche Antworten festgehalten. Darüber hinaus fand an der NMS Andau eine Saferinternet.at-Schutzimpfung statt.



  • Nach eingehender Beschäftigung mit dem Thema „Safer Internet“ starteten rund 100 Schüler und Schülerinnen der BHAK Vöcklabruck das Projekt „Granny goes Internet“: Die Schüler/innen suchten in ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis eine erwachsene Person, die sich bislang noch wenig mit dem Internet beschäftigt hatte. In einer zweistündigen Unterrichtseinheit konnten die Schüler/innen die Rolle der Lehrperson einnehmen und den interessierten Erwachsenen den kompetenten Umgang mit dem Internet beibringen.


Weiterführende Links: