News

News

Rückblick: Das war der Safer Internet-Aktions-Monat 2016

29.03.2016

Bereits zum sechsten Mal fand dieses Jahr der Safer Internet-Aktions-Monat statt. Mehr als 170 Schulen aus ganz Österreich beteiligten sich mit kreativen Projekten rund um die sichere Internet- und Handynutzung – herzlichen Dank!

Mehr als 170 Schulen aus ganz Österreich haben sich mit kreativen Projekten am Safer Internet-Aktions-Monat 2016 beteiligt. Grafik erstellt mit www.wortwolken.com


Auch 2016 war der Safer Internet-Aktions-Monat Februar ein voller Erfolg: Mehr als 170 Schulen aus ganz Österreich haben sich mit tollen Projekten beteiligt und sich dabei intensiv mit dem sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien beschäftigt.

Der Safer Internet-Aktions-Monat fand heuer bereits zum sechsten Mal im Rahmen des Safer Internet Days statt und wurde vom Bildungsministerium (BMBF) unterstützt. 

Was ist der Safer Internet-Aktions-Monat?


Über 170 Schulen beim Safer Internet-Aktions-Monat 2016

Unter den teilnehmenden Schulen waren alle Regionen Österreichs, alle Schultypen und alle Altersstufen vertreten. Am häufigsten haben Neue Mittelschulen (NMS) teilgenommen, aber auch die Zahl der Berufsbildenden Höheren Schulen ist gestiegen. Die Projekte zum Safer Internet-Aktions-Monat wurden in erster Linie von Lehrenden initiiert und umgesetzt, wobei 2016 auch deutlich mehr Schulsozialarbeiter/innen involviert waren.

Safer Internet-Aktions-Monat 2016

Übersicht: Teilnehmende Schulen aus ganz Österreich


Grenzenlose Kreativität bei den Projekten

Die Kreativität und Qualität der durchgeführten Projekte sowie das große Engagement der Schüler/innen und Lehrenden waren auch 2016 wieder beeindruckend: Von Peer-to-Peer-Projekten, Workshops und Thementagen, über Kurzvideos, Augmented Reality-Apps, Plakate und Websites bis hin zu Quiz, Songtexten und Cartoons.

Die Projekte zum Safer Internet-Aktions-Monat wurden in den unterschiedlichsten Unterrichtsgegenständen umgesetzt und fanden teilweise sogar fächer- bzw. schulübergreifend statt.

Ein klarer Trend des Safer Internet-Aktions-Monats 2016 waren Umfragen: So wurden in mehreren Schulen umfassende Befragungen zur Nutzung von Internet, Smartphone und Sozialen Netzwerken durchgeführt. Ausgewertet wurden die Ergebnisse häufig im Rahmen des Mathematik-Unterrichts (Lehrplan 8. Schulstufe).



Bild: Umfrage der BHAK-BHAS-BAUL Neunkirchen. Download der Umfrage (pdf, 2.6 MB)


Besonders beliebt war auch die Quiz-Software „Kahoot“ (getkahoot.com), mit der Lehrende zum Beispiel interaktive Wissensüberprüfungen in Sachen Safer Internet erstellten.

Bild: Kahoot-Quiz des RG-ORG Anton-Krieger-Gasse


Der inhaltliche Fokus lag dieses Jahr verstärkt auf dem Thema „Cyber-Mobbing“. Häufig thematisiert wurden auch die Chancen und Risiken von Sozialen Netzwerken (z.B. Instagram, WhatsApp oder Snapchat) sowie der Schutz der Privatsphäre im Internet.

>> Fotogalerie: Das war der Safer-Internet Aktions-Monat 2016


Die Gewinner-Projekte 2016

Wir bedanken uns herzlich bei allen teilnehmenden Schulen für die tollen Aktivitäten rund um die sichere Internet- und Handynutzung! Wie jedes Jahr losen wir aus allen eingereichten Erfahrungsberichten drei Projekte aus, die mit einem Preis prämiert werden – heuer gibt es einen ganztägigen Video-Workshop für eine Schulklasse sowie zwei Saferinternet.at-Schulungen zu gewinnen. Alle teilnehmenden Schulen erhalten außerdem eine Urkunde. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen schriftlich verständigt.

Das sind die diesjährigen Gewinner-Projekte:


BRG 18 Schopenhauerstraße / Wien

Das BRG 18 in der Wiener Schopenhauerstraße startete mit einem Saferinternet.at-Workshop für alle 5. Klassen in den Safer Internet-Aktions-Monat. Danach entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5A und 5A „Beipackzettel für Soziale Netzwerke“, die über Anwendung, Risiken und Nebenwirkungen informierten. Die Gestaltung von Layout und Text wurde den Packungsbeilagen von Medikamenten nachempfunden. Das Projekt wurde fächerübergreifend durchgeführt: Die Inhalte der Beipackzettel wurden im Fach Informatik erarbeitet, das Layout im Fach Textverarbeitung erstellt und schließlich im Fach Bildnerische Erziehung grafisch umgesetzt. Insgesamt entstanden Beipackzettel für zehn verschiedene Plattformen, darunter YouTube, Snapchat, Twitter und WhatsApp.

„Beipackzettel“ für Snapchat des BRG 18 Schopenhauerstraße

 

NMS Gabelsberger

Schülerinnen und Schüler der NMS Gabelsberger beschäftigten sich in zwei Lerngruppen mit der sicheren Nutzung des Internets: Eine Gruppe bastelte eine „Google-Datenkrake“ um aufzuzeigen, welche Dienste zu Google gehören. Die andere Lerngruppe erstellte alltagsnahe Cartoons zu aktuellen Themen rund um die Nutzung von Sozialen Netzwerken, wie z.B. Sexting, Cyber-Mobbing, Bilder & Videos im Netz. Sowohl die „Datenkrake“ als auch die Comics wurden gut sichtbar im Schulhaus aufgehängt. Informationen und Tipps zum sicheren Umgang mit digitalen Medien wurden auch in Form von QR-Codes sowie mithilfe der Augmented Reality-App „Aurasma“ bereitgestellt.

„Google-Datenkrake“ der NMS Gabelsberger



NMS Silz-Mötz

Die NMS Silz-Mötz setzte sich mit dem Schwerpunktthema „Cyber-Mobbing“ auseinander. Die Schülerinnen und Schüler der 3A konzipierten zu diesem Thema das Rollenspiel „Cyberworld – Surfen mit Köpfchen“ in Form einer Talkshow. Parallel dazu beschäftigen sich die Schüler/innen der ersten Klassen in den Fächern Informatik und Soziales Lernen mit der sicheren Internetnutzung und gestalteten anschließend im Fach Bildnerische Erziehung drei Plakate. Das Rollenspiel „Cyberworld – Surfen mit Köpfchen“ wurde schließlich von der dritten Klasse vor den Erstklässler/innen aufgeführt und auch als Lehrfilm aufgezeichnet.

Video „Cyberworld – Surfen mit Köpfchen“ der NMS Silz-Mötz

 

Viele weitere Highlights

Von den teilnehmenden Schulen wurden rund 70 Erfahrungsberichte zu Projekten und Aktivitäten im Rahmen des Safer Internet-Aktions-Monats eingereicht. Hier finden Sie eine Sammlung aller Erfahrungsberichte zum Download (pdf, 19.6 MB).

Eine kleine Auswahl: 

  • BHAK-BHAS-BAUL Neunkirchen: Eine IT-Gruppe der Schule widmete sich ein ganzes Schuljahr lang den Themen Cyber-School, Mobbing und digitale Medien im Unterricht. Dazu wurde in der Schule eine Online-Befragung zu den Themen „Nutzung virtueller Medien im Unterricht“ (Schüler/innen und Lehrende) sowie „Erfahrungen mit Cyber-Mobbing“ (nur Schüler/innen) durchgeführt. Die Ergebnisse dienten anschließend als Grundlage für die Erstellung einer Diplomarbeit.

  • HTL Donaustadt: Auch die Schüler/innen der 2CHIF der HTL Donaustadt in Wien führten eine Befragung unter 300 Schülerinnen und Schülern zum Thema „Internetnutzung“ durch. Die Fragebögen wurden mithilfe eines Google-Werkzeugs ausgewertet und die Ergebnisse in einer Broschüre veröffentlicht.

  • NMS Ilz: Die ersten und zweiten Klassen der NMS Ilz erhoben mittels Fragebogen, wie die Schülerinnen und Schüler digitale Medien nutzen. Die Ergebnisse wurden nach umfangreicher Auswertung im Rahmen einer Vernissage am „Tag der offenen Tür“ der Schule präsentiert.

  • BG/BRG Oberschützen: Die Schülerinnen und Schüler der 2C des BG/BRG Oberschützen widmeten sich im Filmprojekt „Sei auf der Hut“ den Risiken der Internetnutzung: In neun Filmsequenzen wurden neun unterschiedliche Online-Gefahrenbereiche szenisch dargestellt. „Sei auf der Hut“ soll im Rahmen des GYM-Buddy-Projektes weiterentwickelt werden.

  • BG & BORG St. Johann in Tirol: Die Schülerinnen und Schüler der Informatikklassen (9. Schulstufe) erarbeiteten in Kleingruppen verschiedene Themen rund um den sicheren Umgang mit digitalen Medien. Dabei ging es einerseits um die Auseinandersetzung mit neuen Technologien (z.B. „Denkendes Auto“, „Internet of Things“ etc.), andererseits um die Bewusstseinsbildung für Gefahren und Nutzen des Internets. Jede Gruppe erstellte ein Poster, welches in der Schule ausgehängt wurde.

  • NMS Zeltweg: Hier drehte sich alles um das Thema „Cyber-Mobbing“: Die Schüler/innen und Schüler der 2A und der 2B konnten im Rahmen eines Aufstellspiels ihr eigenes Internetverhalten reflektieren, tauschten sich im Klassenverband über Cyber-Mobbing aus und versuchten sich bei einem Rollenspiel in die Lage von Betroffenen hineinzuversetzen. Abschließend gestalteten die Schüler/innen Buttons und eine Fotostory zum Thema Cyber-Mobbing.

  • RG/ORG Anton-Krieger-Gasse: Neben Saferinternet.at-Workshops für Schüler/innen und Eltern fanden am RG/ORG Anton-Krieger-Gasse in Wien „Safer Internet“-Schwerpunkte in den Informatikstunden statt. Die Schüler/innen erstellten Informationsmaterialien rund um die Themen „Bilder im Internet“, „Urheberrechte“ und „Sicherheit im Internet“, darunter auch ein Wissensquiz mit der Quiz-Software Kahoot.


Weiterführende Links: