News

News

Saferinternet.at goes Snapchat!

25.08.2016

Der Hype um Snapchat reißt nicht ab – und auch Saferinternet.at mischt jetzt mit! Ab sofort liefern wir in unseren Snapchat-Stories tagesaktuelle Infos und Tipps rund um digitale Medien. Adden und weitersagen!

Saferinternet.at ist ab sofort als „saferinternetat“ auf Snapchat vertreten.

Saferinternet.at ist ab sofort als „saferinternetat“ auf Snapchat vertreten.

Die Nutzer/innenzahlen von Snapchat sprechen für sich – weltweit nutzen mehr als 150 Millionen Menschen die App; vor kurzem hat Snapchat damit sogar Twitter überholt.

Ab sofort ist auch Saferinternet.at auf Snapchat vertreten! Als „saferinternetat“ liefern wir regelmäßig Stories mit Kurz-Infos zu tagesaktuellen Themen und Entwicklungen der digitalen Welt. Natürlich stehen wir auf Snapchat auch für Fragen aller Art zu Verfügung.


Wie können Sie Saferinternet.at auf Snapchat adden?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie fügen uns mit unserem Nutzernamen „saferinternetat“ hinzu.
  2. Sie adden uns über unseren Snapcode.

 
Und so geht’s:


1. Über Nutzernamen hinzufügen

  • Tippen Sie am Startbildschirm von Snapchat oben auf den Geist.
  • Gehen Sie auf „Freunde adden“.
  • Wählen Sie „Über Nutzernamen adden“ und tippen Sie „saferinternetat“ein.

2. Über Snapcode adden

  • Machen Sie mit Ihrer Handykamera ein Foto unseres Snapcodes am Bildschirm bzw. direkt am Handy einen Screenshot:

 
 

  • Tippen Sie am Startbildschirm von Snapchat oben auf den Geist.
  • Gehen Sie auf „Freunde adden“.
  • Wählen Sie „Über Snapcode adden“ und wählen Sie das vorhin angefertige Bild vom Snapcode aus.


Was macht den Reiz von Snapchat aus?

Bei Snapchat geht es im Gegensatz zu Instagram weniger um ästhetische Aufnahmen, sondern um schnelle Schnappschüsse und Momentaufnahmen. Diese können mit Filtern, Emojis oder eigenen Zeichnungen garniert werden Das Besonders: Verschickte Bilder oder Videos (Snaps) „verschwinden“ nach maximal zehn Sekunden und sind danach nicht mehr für die Empfänger/innen sichtbar.

Zusätzlich können im Laufe des Tages einzelne Snaps in eine „Story“ gepostet werden – auf diese Weise entsteht eine interaktive Geschichte. Die Story kann dann 24 Stunden lang von alle Freundinnen und Freunden auf Snapchat angesehen werden. Seit eingier Zeit ist es auch möglich, mithilfe der Memories-Funktion von Snapchat eigene Stories oder Snaps dauerhaft abzuspeichern.

 

Saferinternet.at-Webinar zum Thema „Snapchat Stories“

Barbara Buchegger, pädagogische Leiterin von Saferinternet.at, erklärt im Webinar von Werdedigital.at, was es mit den Snapchat Stories auf sich hat: 


Weiterführende Links: