News

News

*123456* – Passwortschutz!?

21.01.2014

Ein einigermaßen sicheres Passwort zu erstellen, ist nicht schwer – trotzdem tun es viele Internetnutzer/innen nicht. Unsere Tipps, damit Ihr Passwort nicht in der „Liste der 25 unsichersten Passwörter“ zu finden ist!

Ein sicheres Passwort besteht aus einer Kombination aus mindestens acht Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen (c) binaryCoco - flickr.com

Wie jedes Jahr hat SplashData seine Top-25-Liste der unsichersten Passwörter 2013 veröffentlicht. Auf dem Siegertreppechen, wie auch schon die Jahre zuvor:

  • 123456
  • password
  • 12345678

Aber auch kreative Neueinsteiger wie z.B. „princess“ oder liebgewonnene All-Time-Classics wie z.B.„sunshine“, „iloveyou“ oder „trustno1“ finden sich in der Liste.

Wie erstelle ich ein sicheres Passwort?

Der Weg zu einem einigermaßen sicheren Passwort ist nicht weit – hier unsere Tipps:

  • Verwenden Sie Passwörter, die aus einer Kombination aus mindestens acht Buchstaben (variieren Sie mit Groß- und Kleinschreibung), Zahlen und Sonderzeichen (z.B.- + = ! ? % ^ & * @ # $ ( ) [ ] ; : " / , . < >~) bestehen.
  • Verzichten Sie auf einfache Wörter, Namen oder Zahlenfolgen, die leicht zu knacken sind (z.B. Teile Ihres Namens, Name des Haustiers, Ihr Geburtsdatum, 123456, ...).
  • Wörter, die in Wörterbüchern vorkommen, sind generell nicht sehr sicher.
  • Wählen Sie Zeichenfolgen, die Sie sich merken, die andere aber nicht erraten können.
  • Benutzen Sie verschiedene Passwörter für verschiedene Anwendungen und Websites.
  • Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig.
  • Tipp: Prüfen Sie die Sicherheit Ihrer Passwörter mit Hilfe eines Passwort-Checks oder mit CheckdeinPasswort!

Passwörter sicher aufbewahren

  • Halten Sie Ihr Passwort geheim und teilen Sie es anderen nicht mit (auch nicht den allerbesten Freund/innen).
  • Geben Sie Ihr Passwort stets unbeobachtet von Dritten ein.
  • Wenn Sie glauben, dass eine unbefugte Person Ihr Passwort herausgefunden hat, ändern Sie es sofort.
  • Ein Tipp zum Merken von Passwörtern: Helfen Sie sich mit Eselsbrücken, z.B. für das Passwort „Ighn3Mk“: „Ich gehe heute noch 3 Melonen kaufen“.

Wenn Sie sich Ihre Passwörter nicht merken können, sollten Sie beim Aufschreiben folgendes beachten:

  • Passwort nicht als Passwort bezeichnen.
  • Nicht zusammen mit anderen Zugangsdaten hinterlegen.
  • Keinesfalls direkt am Computer oder am Handy aufbewahren.
  • Verschlüsseln Sie ihr Passwort zusätzlich, z.B. durch Buchstaben-, Silben- oder Zahlendreher.
  • Alternativ dazu können Sie auch einen Passwort-Safe benutzen, in dem Sie alle Ihre Passwörter ablegen. So brauchen Sie sich nur noch ein einziges Passwort zu merken. Auf heise online finden Sie Programme zur Passwortverwaltung.


Weiterführende Links: