News

News

Suchmaschinen clever verwenden: Wie funktioniert die Suche im Internet?

09.10.2014

Teil 1: Suchmaschinen helfen bei der Orientierung im Internet und liefern schnell die Antwort auf praktisch jede Frage. Wir erklären, wie Suchmaschinen eigentlich funktionieren und geben Tipps für die effiziente Online-Suche.

Suchmaschinen helfen bei der Orientierung im Internet und liefern in Sekundenschnelle die Antwort auf praktisch jede Frage – doch wie funktionierten sie eigentlich? Bild: Designed by Freepik

Kontaktdaten oder Adressen finden? Zitate von altgriechischen Philosophen zuordnen? Die Nachrichten aus dem eigenen Bundesland abrufen? Mit nur wenigen Klicks und in Sekundenschnelle liefern uns Suchmaschinen im Internet jederzeit die Antwort auf praktisch jede Frage. Das „Googeln“ nach gesuchten Informationen ist für uns so alltäglich geworden, dass die Funktionsweise von Suchmaschinen oder die Frage nach der Qualität der Suchergebnisse meist in den Hintergrund tritt. Fakt ist: Nicht immer listen Suchmaschinen die besten Ergebnisse an vorderster Stelle und nicht allen Quellen im Internet sollte blind vertraut werden!

In Teil 1 unserer dreiteiligen Serie zur cleveren Verwendung von Suchmaschinen erklären wir, welche Aufgaben Suchmaschinen im Internet erfüllen, wie sie eigentlich funktionieren und mit welchen Tricks man die Suche nach Informationen effizienter gestalten kann.

Teil 2 der Serie widmet sich der der Frage, wie die Reihung der Suchergebnisse zustande kommt, warum in den Ergebnissen auch Werbeanzeigen zu finden sind und wieso die Trefferliste für jede/n User/in anders aussieht: Suchmaschinen clever verwenden – wie kommt die Ergebnisliste zustande?

In Teil 3 dreht sich alles um die sichere Internet-Suche für Kinder: Suchmaschinen clever verwenden – Such-Tipps für Kinder


Suchmaschinen als „Gatekeeper“

Das Internet beinhaltet eine schier unüberschaubare Fülle an Informationen – Mitte September dieses Jahres hat die Anzahl der weltweit aktiven Websites erstmals die Milliardenmarke überschritten. Suchmaschinen sind daher essentiell für die Orientierung im Web und ermöglichen User/innen erst den gezielten Zugang zu Netzinhalten. Gleichzeitig sind Suchmaschinen aber auch zu einem mächtigen „Gatekeeper“ für Informationen im Internet geworden: Sie entscheiden, welche Informationen suchende Nutzer/innen an oberster Stelle der Ergebnisliste zu Gesicht bekommen und welche Inhalte erst weiter hinten angezeigt werden und somit praktisch unsichtbar sind.


Wie funktionieren Suchmaschinen?

Suchmaschinen erfassen systematisch neue bzw. aktualisierte Informationen im Internet. Dies geschieht mithilfe von Suchrobotern (auch „Crawler“, „Spider“ oder „Searchbots“ genannt). Ein Crawler ist ein Computerprogramm, welches Informationen auf Websites einsammelt, diese als Index aufbereitet und auf Servern ablegt. Dieser Suchmaschinen-Index ähnelt dem Stichwortregister eines Buches: Er enthält ein virtuelles Verzeichnis von Milliarden Indexbegriffen sowie die Information, auf welchen Websites diese Begriffe zu finden sind. Auf diese Weise wird bei einzelnen Suchanfragen nicht mehr das gesamte Internet durchsucht, sondern nur noch der Suchmaschinen-Index. Die relevantesten Ergebnisse aus dem Index werden der suchenden Person in der Trefferliste angezeigt.

Suchmaschinen, die auf diese Weise funktionieren, werden als „Index-Suchmaschinen“ bezeichnet. Bekannte Index-Suchmaschinen sind z.B. Google, Yahoo! oder Bing. Es gibt auch übergeordnete Meta-Suchmaschinen“, die Anfragen an mehrere Suchmaschinen stellen. Dabei wird kein eigener Such-Index erstellt, sondern die Ergebnisse der anderen Suchmaschinen miteinander abgeglichen und neu gewichtet. Beispiele für Meta-Suchmaschinen sind MetaGer oder Ixquick.


Tipps für die effiziente Online-Suche

  • Suchbegriffe richtig formulieren. Achten Sie auf Tippfehler und unterschiedliche Schreibweisen der alten und neuen Rechtschreibung (z.B. „Graphik“ und „Grafik“). Groß-/Kleinschreibung spielt allerdings keine Rolle.

  • Versuchen Sie es auch mit sinnverwandten Suchbegriffen (z.B. „Hochzeit“ und „Heirat“).

  • Seien Sie präzise. Die gesuchte Information sollte mit einigen wenigen, aber eindeutigen Hauptbegriffen beschrieben werden. Je konkreter die gesuchten Begriffe, desto relevanter auch die Suchergebnisse (z.B. „Foxterrier“ statt „Hund“). Grenzen Sie mehrdeutige oder weit gefasste Begriffe durch weitere Schlagwörter ein (z.B. „Golf“ + „Meeresbucht“).

  • Das Beste kommt manchmal zum Schluss. Nicht immer passt der erste vorgeschlagene Link auch am besten zu Ihrer Suchanfrage. Lesen Sie vor dem Klick auf einen Link immer die Überschrift und die Kurzbeschreibung der Suchergebnisse und prüfen Sie diese auf Richtigkeit und Relevanz.

  • Nutzen Sie die „Erweiterte Suche“. In den meisten Suchmaschinen können Sie die Suchergebnisse auch nach Herkunftsland oder Sprache des Inhalts, Datum der Veröffentlichung, Lizenz oder Dateityp filtern lassen. Hier finden Sie die „Erweiterte Suche“ der Suchmaschine Google.

  • Verwenden Sie Suchoperatoren. Mithilfe von sogenannten Suchoperatoren können Sie Ihre Recherche in Suchmaschinen weiter optimieren. Ein Beispiel: „site:“ sucht innerhalb einer bestimmten Website bzw. Domain (z.B. "site:saferinternet.at“).

  • Alternativen zu Google & Co. verwenden. Nicht immer ist Google der Weisheit letzter Schluss. Je nach Themengebiet, aktuellem Bezug, Medienformat oder Region bieten sich auch andere Portale an. Einen umfassenden Katalog überwiegend deutschsprachiger Suchportale inklusive Bewertung finden Sie bei www.suchmaschinen-datenbank.de.

  • Urheberrechte beachten. Nur weil Fotos, Videos, Texte oder Musikstücke einfach im Internet abrufbar sind, heißt das noch lange nicht, dass man diese beliebig verwenden kann. Bevor Inhalte aus dem Web weiterverwendet werden, sollte unbedingt die Zustimmung des Rechtinhabers/der Rechtinhaberin eingeholt werden. Weitere Informationen zum Thema Urheberrechte finden Sie hier.


Weiterführende Links: