Presse

News

Saferinternet.at-Jugendforum: Jugendliche präsentieren aktuelle Anliegen rund um das Thema Internetsicherheit

18.06.2012

Saferinternet.at-Jugendforum 2012 in der Medien-Jugend-Info des BMWFJ

Foto: Saferinternet.at-Jugendforum 2012 (Quelle: Saferinternet.at JGP, 1,2 MB)

 Wien, 26. Juni 2012 – Von 25. bis 26. Juni 2012 drehte sich in der Medien-Jugend-Info (MJI) des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend alles um das Thema Internetsicherheit. Zwanzig Jugendliche aus Österreich, die in einem Bewerbungsprozess ausgewählt wurden, waren eingeladen und formulierten im Rahmen des Saferinternet.at-Jugendforum (www.saferinternet.at/jugendforum) ihre Anliegen rund um die Nutzung digitaler Medien. Darüber hinaus wurden gemeinsam Vorschläge für künftige Aufklärungs- und Informationskampagnen ausgearbeitet. 

Barbara Amann-Hechenberger, Projektkoordinatorin bei Saferinternet.at: „Die Ideen und Anregungen Jugendlicher spielen eine zentrale Rolle bei der Umsetzung unserer Kampagnen und Initiativen. Durch das regelmäßig stattfindende Saferinternet.at-Jugendforum, das durch unsere Kooperation mit dem BMWFJ ermöglicht wird, können wir aktuelle Themen und Herausforderungen rund um die sichere Internet- und Handynutzung unmittelbar aus Sicht der Jugendlichen in unsere Arbeit einfließen lassen.“

Jugendliche wünschen sich offene Auseinandersetzung und Diskussion statt Kontrolle
Offene Auseinandersetzung und Diskussion auf Augenhöhe statt Kontrolle: Das ist eines der Hauptanliegen der Teilnehmer am Saferinternet.at-Jugendforum. Sie wünschen sich, dass Eltern offen mit ihren Kindern über die Nutzung digitaler Medien und ihre Herausforderungen rund um den digitalen Alltag sprechen, anstatt mit Verboten und Kontrollen zu reagieren.

Doch nicht nur von den Eltern, sondern auch von den Schulen wird mehr Engagement gefordert. Das Thema Medienkompetenz kommt aus Sicht der Jugendlichen in Schulen immer noch zu kurz und sollte einen deutlich höheren Stellenwert im Unterricht einnehmen. Schließlich sind – wie von den Teilnehmern am Saferinternet.at-Jugendforum oftmals betont – digitale Medien nicht nur ein selbstverständlicher Bestandteil ihrer Freizeit, sondern sie spielen auch im Rahmen der Ausbildung eine zentrale Rolle.

Darüber hinaus fordern die Jugendlichen mehr Mitsprachemöglichkeiten bei Themen wie Urheberrecht und Datenschutz. Da gerade Jugendliche regelmäßig mit diesen Aspekten der Nutzung digitaler Medien – sei es in sozialen Netzwerken, bei Referaten oder beim Download von Musik und Filmen – konfrontiert sind, verfügen sie über ein umfangreiches Know-how, das sie gerne teilen und in Diskussionen einbringen möchten.

Input für Informationsarbeit und Aufklärungskampagnen
Da die Jugendlichen am besten mit den Bedürfnissen und Anliegen ihrer Generation vertraut sind, wurden beim Saferinternet.at-Jugendforum Vorschläge für die weitere Informationsarbeit von Saferinternet.at gesammelt. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Chance, aktiv eine Aufklärungskampagne für Jugendliche mitzugestalten, die mit Unterstützung des BMWFJ umgesetzt wird. 

Saferinternet.at-Jugendforum: Bewerbung jederzeit möglich
Das Saferinternet.at-Jugendforum findet regelmäßig statt und wird durch die Kooperation mit der Medien-Jugend-Info, eine Serviceeinrichtung des BMWFJ, ermöglicht. Ziel der MJI ist es, Medienkompetenz in der gesamten Bandbreite zu vermitteln und zu fördern.

Die Einladung in die Medien-Jugend-Info des BMWFJ war heuer bereits das zweite Highlight, das im Rahmen des Saferinternet.at-Jugendforum initiiert wurde: Schon im Februar 2012 hatten dreißig Jugendliche die Chance, im österreichischen Parlament mit den Abgeordneten über die Nutzung digitaler Medien zu diskutieren. 

Nach diesen beiden Highlights ist das nächste Saferinternet.at-Jugendforum bereits in Planung. Interessierte Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren können sich jederzeit zur Teilnahme bewerben. Weitere Informationen dazu: www.saferinternet.at/jugendforum.

Über Saferinternet.at
Saferinternet.at unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende bei der sicheren Nutzung des Internet und liefert hilfreiche Tipps und Hilfestellungen zu Themen wie Soziale Netzwerke, Datenschutz, Jugendschutz, Computerspiele, Online-Shopping, Virenschutz, Medienerziehung etc. Die Initiative wird vom ACR-Mitglied Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) in Kooperation mit dem Verband der Internet Service Providers Austria (ISPA) koordiniert und in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand, NGO und der Wirtschaft umgesetzt. Die Finanzierung erfolgt durch das "Safer Internet Programm" der Europäischen Union, das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und Sponsoren aus der Wirtschaft wie Microsoft Österreich und A1. Detaillierte Informationen zu allen Aktivitäten von Saferinternet.at gibt es unter www.saferinternet.at. Für Fragen und Anregungen zu Saferinternet.at können sich Interessierte per E-Mail an officesaferinternetat wenden.

Über die Medien-Jugend-Info (MJI)
Die Medien-Jugend-Info (MJI) ist eine Serviceeinrichtung des BMWFJ. Das Ziel der MJI ist es, Medienkompetenz in der gesamten Bandbreite zu vermitteln und zu fördern und dabei gleichzeitig Jugendpolitik und die für Heranwachsenden wichtigen Themen zu vermitteln. 

Rückfragen: 
Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) 
Mag. Bernhard Jungwirth
Tel: +43-1-595 2112
E-Mail: jungwirthoiatat
www.oiat.at