Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Aktivitäten

Saferinternet.at veranstaltet auch 2019 mit Unterstützung des BMBWF den Safer Internet-Aktions-Monat, der in Europa einzigartig ist. Mehr als 120 Schulen, Jugendorganisationen und Institutionen aus ganz Österreich beteiligen sich bereits mit tollen Projekten rund um das Thema sicherer Umgang mit digitalen Medien.

Auswahl an österreichweiten Aktivitäten von Saferinternet.at und Partnerorganisationen

  • Saferinternet.at: Pressekonferenz im Vorfeld zum Safer Internet Day in Wien: Präsentation der Ergebnisse zur aktuellen Studie "Es ist zuviel: Digitaler Zeitstress von Jugendlichen" und der österreichweiten Aktivitäten anlässlich des Safer Internet Day 2019.
  • Saferinternet.at-Hauptsponsor A1 unterstützt auch 2019 den Safer Internet Day. Im Rahmen der Initiative A1 Internet für Alle werden Workshops für 10- bis 13-jährige Kids unter dem Motto „Sicheres Surfen im Internet“ abgehalten. Im Rahmen des offenen Nachmittagsprogramms für Kids im Alter von 7 bis 14 Jahren werden gemeinsam mit Medienpädagog/innen Themen wie „Wie trete ich auf?“, „Wie zeige ich mich online und worauf muss ich achten?“ oder Fragen und Sicherheitstipps rund um Profilfotos und Bildrechte ausgearbeitet. Die Workshops sind kostenlos, ein Spezialprogramm rund um das Thema Sicherheit begleitet die ganze Wiener Semesterferienwoche. Auch für die Eltern gibt es wieder eine eigene Infoveranstaltung: Saferinternet.at-Expertin Barbara Buchegger gibt zahlreiche Tipps und Tricks zum Thema „Mein Kind sicher im Netz“. Anmeldung und Infos unter www.a1internetfueralle.at.
  • Der Verein Dialog bietet rund um den SID2019 zwei kostenlose Elternabende zum Thema „Onlinesucht? - Umgang mit digitalen Medien“ an: Gerade nach Weihnachten, wo das neueste Smartphone oder Computerspiel unter dem Christbaum gelegen ist, ergeben sich oft Konflikte rund um die Benützung der digitalen Gadgets. "Ist mein Kind onlinesüchtig?", "Was kann ich tun, damit die ständigen Streiterein ums Handy aufhören?" und "Wie kann mein Kind einen gesunden Umgang mit dem Internet erlernen?" sind Fragen, die uns Eltern und Erziehungsberechtigte immer wieder stellen. Damit aus leuchtenden Kinderaugen kein glühender Streitwird, bieten diese Elternabende die Möglichkeit, Einblicke in die oft verborgene Welt hinter dem Bildschirm zu werfen. Diese Elternabende richtet sich an Eltern/Erziehungsberechtigte und bieten die Möglichkeit, sich kritisch mit dem Mediennutzungsverhalten der Kinder sowie dem eigenen Erziehungsverhalten auseinanderzusetzen.
    Termine: 28.01.2019 & 25.02.2019, jeweils 18-21 Uhr. Um verbindliche Anmeldung über spf@dialog-on.at oder 01- 205 552 – 500 wird gebeten.
  • Bei #futurefactory findet anlässlich des SID 2019 Workshops zu den Themen Cybermobbing, Hatespeech, Frauen im Netz, neue digitale Berufe und Cybercrime statt. Weitere Infos auf https://futurefactory.blog.
  • Auch der Verein Bassena Stuwerviertel legt einen Schwerpunkt auf das Thema Digitaler Stress: Bei einem "Erste Hilfe Kurs" zu digitalem Stress beschäftigen sie sich mit Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren mit ihren Erfahrungen zu diesem Thema und erarbeiten gemeinsam Strategien gegen das Gehetztwerden vom eigenen digitalen Umfeld und suchen nach Lösungen, sozialer aber auch technischer Natur.
  • Im Jugendzentrum point Jenbach wird im Februar eine Woche lang die Sicherheit im Internet zum Thema gemacht: Es wird Filme, Workshops, Diskussionsrunden bzw. Erfahrungsaustausch geben. Auch das Thema freies WLAN soll angesprochen werden.
  • Kirango digital in der Hauptbücherei der Büchereien Wien mit Barbara Buchegger: Momo, Kettenbriefe, Online-Challenges & Co. – was steckt dahinter? Im Zeitalter von Messenger-Diensten wie WhatsApp sind Kettenbriefe zu einem großen Problem für Kinder & Jugendliche geworden, besonders die Horrorgeschichten rund um das Phänomen Momo sind ein aktueller Angstmacher – ebenfalls kursieren Online-Challenges, die zu selbstverletzendem Verhalten führen können. Wer oder was steckt dahinter und was kann man dagegen tun? Weitere Infos zu den beiden Workshops für Schulklassen hier.
  • Anlässlich des Safer Internet Days 2019 organisiert das Seniorencolleg - Computerschule für Seniorinnen und Senioren KG gemeinsam mit ZWEI IM BILD einen Online-Stammtisch zum Thema "11 Tipps gegen Computer- und Internetkriminalität". Weitere Infos dazu hier.
  • Der SOFA Verein für Schulsozialarbeit bietet anlässlich des SID 2019 die Workshopreihe "Sicher im Netz" an: Der Fokus der ersten drei Module liegt vor allem auf der Reflexion des eigenen Verhaltens im Internet. Durch die rechtlichen Aspekte, die im Rahmen der Workshops behandelt werden, soll vermittelt werden, dass das Internet kein „straffreier“ Raum ist. Das Internet bietet zwar viele Möglichkeiten, aber jede Nutzerin/jeder Nutzer trägt ebenso eine große Verantwortung für sich und auch für andere. Somit wird auch die Selbstdarstellung auf den Sozialen Plattformen hinterfragt. Die drei anschließenden Module haben das Ziel, mit den Kindern und Jugendlichen das Thema Internet zu vertiefen und sie zu sensibilisieren – vor allem nochmals im Hinblick auf ihr eigenes Verhalten und ihre Darstellung in den Sozialen Netzwerken. Des Weiteren werden sie bestärkt, bei Cyber-Mobbing, Grooming und Sexting nicht weg zu schauen und es werden ihnen Handlungsmöglichkeiten bei eigener Betroffenheit aufgezeigt. Da die Schulsozialarbeit einem systemischen Ansatz folgt, ist nach der Hälfte der Module ein Elternbrief vorgesehen, der zum einen die Eltern darüber informieren soll, was mit ihren Kindern erarbeitet wurde und zum anderen als kleiner Ratgeber dient. Weitere Infos auf www.sofa-home.at.
  • Die Produktionsschule Arbeitsraum Enns des Vereins SAUM plant das Projekt "Social Media - Privat?!", dabei soll Bewusstseinsbildung bei und mit den Jugendlichen im Fokus stehen und die Frage "Wie privat ist Social Media und was kann ich dazu beitragen?!" diskutiert werden. Weitere Infos auf www.saum.at.
  • Die alpha nova Betriebsges.m.b.H. bietet anlässlich des Safer Internet Days 2019 einen eintägigen Workshop zum Thema „Verantwortungsvoller Umgang mit dem Internet" in Graz an. Weitere Infos hier.
  • Die Telestube Granit in Kautzen gestaltet mithilfe des Safer Internet Day-Info-Packages Klubabende gemeinsam mit Mitgliedern der Eltern- und Großelterngeneration.
  • Am 31.01.2019 bietet www.elternweb2go.at  in Zusammenarbeit mit Digi4Family mit der Expertin Elisabeth Eder-Janca ein Webinar für Eltern zum Thema „Was darf ich/mein Kind im Internet?" an.

Auswahl an Schulen & Jugendorganisationen in ganz Österreich

  • Die ersten Klassen der Praxis-Handelsschule BHAK/BHAS Villach nehmen den Safer Internet Day 2019 zum Anlass, eigene Peer-Teaching-Projekte mit ihren Partner-NMS durchzuführen. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet!“ sollen Jugendliche von Jugendlichen über den sicheren, respektvollen und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien aufgeklärt werden.
  • An der Praxismittelschule der PH Wien geht es zum Safer Internet Day um die Sensibilisierung der Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen für den Nutzen, aber auch die Gefahren von Cloud-Speicherdiensten. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Einhaltung und Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gelegt werden.
  • An der Reformpädagogischen Schule Sonnenhaus werden zwei ganztägige Workshops für alle Schüler/innen der Sekundaria rund um die digitale Grundbildung abgehalten.
  • Ein weiteres Peer-Projekt findet am GRG 21 Ödenburger Straße statt: Die Schüler/innen der Oberstufe vermitteln Wissen rund um den sicheren Umgang mit dem Internet an die Schüler/innen der Unterstufe.
  • Unter dem Motto „Glaub nicht alles" schreiben Schüler/innen der GS2 der VS Kindermanngasse Fakenews und erklären den Schüler/innen der GS1, worauf sie bei der Bewertung von Nachrichten achten müssen und wie sie falsche Nachrichten erkennen können.
  • In den ersten und zweiten Klassen des Realgymnasiums Lambach werden Kurzworkshops zum Thema sicheres Internet abgehalten. Im Anschluss sollen Kurzvideos zum Thema Mobbing bzw. Cyber-Mobbing produziert werden.
  • Im Zuge des Safer Internet Days starten die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs ihre zweijährige Schwerpunktsetzung rund um die sichere Internetnutzung und beginnen mit dem Roll-Out für ihre Mitglieder. Weitere Infos auf www.ppoe.at.
  • Die Projektschule "Lernen 4.0" Schulzentrum Antonigasse beschäftigt sich im Safer Internet-Aktions-Monat mit Programmierverständnis und Algorithmen.
  • An der NMS Gassergasse wird es verschiedene Stationen zu folgenden Themen geben: Suchen & Finden im Internet, Urheberrecht, Recht am eigenen Bild, Verhaltensregeln/Netiquette, Cyber-Mobbing, Datenschutz und Passwörter.
  • Die Schüler/innen der Neuen Mittelschule Stegersbach erhalten Informationen zum Thema Cyber-Mobbing und werden über die aktuelle Gesetzeslage aufgeklärt. Es werden auch konkrete Fallbeispiele besprochen. Die Schüler/innen sollen lernen, wie man im Fall von Cyber-Mobbing richtig handelt.
  • An der NMS Kohfidisch wird ein eBook „Sicher im Netz" mit Tipps für die sichere Internetnutzung einen kompetenten Umgang mit Whats App, Facebook und Co. erstellt.
  • Das Juze Wattens Come In beteiligt sich mit Workshops & Aktionen zur sicheren Nutzung des Internets mit dem Schwerpunkthema „Fake News erkennen".
  • An der NMS Rosental wird es einen Tag zum Thema „Safer Internet" geben, dabei soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, was passieren kann, wenn man Bilder oder Videos von sich selbst ins Internet stellt oder unerlaubterweise Fotos von anderen postet.
  • Schüler/innen der Tourismusschule Klessheim erarbeiten in Kleingruppen Inhalte zu verschiedenen Themen (u. a. Influencer-Marketing, Datenspuren im Netz, Schutz der Privatsphäre, Urheberrechte), suchen Infos aus Broschüren und dem Internet und stellen ihr erworbenes Wissen der gesamten Klasse vor. Das Ziel ist die Reflexion des eigenen Umgangs mit digitalen Medien.
  • Um auf Gefahren im Internet hinweisen zu können, testen die Schüler/innen der VS Himmelberg ihr Wissen über das Internet und bekommen zur Belohnung einen Surfschein ausgestellt.
  • Die youngCaritas Tirol möchte mit Postings zu Safer Internet-Themen auf ihren Social Media-Kanälen auf den Safer Internet Day 2019 aufmerksam machen.
  • An der Volksschule Golling sollen die Vor- und Nachteile des Internets beleuchtet werden: Welche Gefahren lauern im Internet und wie kann ich dieses dennoch sinnvoll und gut nutzen?
  • Am Bundesgymnasium Dornbirn informieren die Schüler/innen der Informatikgruppen (5. Klassen) die ersten und zweiten Klassen über spezifische Safer Internet-Themen und diskutieren diese gemeinsam mit den Klassen.
  • Die Schüler/innen und Lehrenden der NMS Güssing lernen anlässlich des Safer Internet Days 2019 unterschiedliche Soziale Medien kennen und sprechen über ihre positiven und negativen Erfahrungen. Dabei werden Kahooträtsel gespielt und Plakate und Präsentationen erstellt. Außerdem wird die App „Frag Skooly" verwendet und der Projekttag wird, so wie seit Jahren, auf der Facebook-Seite der Schule und auf einer eigenen Safer Internet Facebookseite dokumentiert.