Safer Internet Day

Aktivitäten

Saferinternet.at veranstaltet auch 2017 mit Unterstützung des BMB den Safer Internet-Aktions-Monat, der in Europa einzigartig ist. Mehr als 235 Schulen und Institutionen aus ganz Österreich haben sich bereits angemeldet und beteiligen sich mit tollen Projekten rund um das Thema sicherer Umgang mit digitalen Medien.

Stationen des Safer Internet Day und Aktions-Monats 2017

Auswahl an österreichweiten Aktivitäten von Saferinternet.at und Partnerorganisationen

  • Saferinternet.at: Pressekonferenz im Vorfeld zum Safer Internet Day in Wien: Präsentation der Ergebnisse zur aktuellen Studie „Informationsbewertungskompetenz von Jugendlichen – Gerüchte im Netz“ und der österreichweiten Aktivitäten anlässlich des Safer Internet Day 2017.

  • Am 15.02.2017 von 15-16Uhr gibt's eine Facebook Live-Kettenbrief-Lesung von Saferinternet.at: Barbara Buchegger und Matthias Jax lesen Kettenbriefe, die Kinder auf WhatsApp geschickt bekommen und an unser Kettenbrieftelefon (0660/2135423) weitergeleitet haben. Diese sind manchmal grauslich, verängstigend, erzeugen sozialen Druck und sind manchmal einfach nur nervig. Wir geben Einblick in eine Welt, die uns Erwachsenen oft verschlossen bleibt. Unterstützen wir Kinder, wie sie mit dieser Informationsflut, ihren eigenen Ängsten und ihrer Unsicherheit, darauf reagieren zu müssen, umgehen können.

  • Als langjähriger Saferinternet.at-Kooperationspartner unterstützt A1 auch 2017 wieder den Safer Internet Day mit einem großen Sicherheits-Special am A1 Internet für Alle Campus in Wien. Am Vormittag setzt das medienpädagogische Team einen kreativen Schwerpunkt mit Film und Online-Comic. Kinder zwischen 7 und 14 Jahren gestalten ihre eigenen Internet Super Heros, die die Kinder vor den Gefahren im Netz beschützen. Am Nachmittag erwartet die Kinder eine „Sicherheits-Rallye“ mit spannenden Stationen wie der Zivilcourage-Station oder der Wann-Ist-Schluss-Station. Weitere Informationen zur Initiative unter: www.a1internetfueralle.at

  • Unser Sponsor UNIQA Österreich Versicherungen AG unterstützt den Safer Internet-Aktions-Monat mit dem Hauptpreis: Die Gewinner-Schule bekommt eine Medienausstattung im Wert von 5.000 Euro. Außerdem unterstützt UNIQA das gesamte Aktions-Monat mit zahlreichen Online-Aktivitäten wie einem Schulwettbewerb, Gewinnspielen und die Bereitstellung spannender Inhalte zu unterschiedlichen Themen rund um ein sicheres Internet. Weitere Infos dazu gibt's hier: www.denk-sicher-online.at.

  • Anlässlich des SID 2017 veröffentlichen ISPA den neuen Flyer "Wahr oder Falsch?", der Nutzerinnen und Nutzern mit Tipps bei der Erkennung von Falschmeldungen im Internet zur Seite steht. Der Flyer steht auf www.ispa.at/wahroderfalsch in print oder zum Download zur Verfügung.

  • Die Österreichische Computergesellschaft veranstaltet im Rahmen des Safer Internet-Aktions-Monat am 21.02.2017 von 9-17Uhr den OCG-Aktionstag „Safer Internet“ für alle interessierten Lehrer & Lehrerinnen, Schüler & Schülerinnen sowie Eltern. Weitere Infos dazu hier.

  • Am Safer Internet Day am 07.02.2017 könnte ihr in der akzente Jugendinfo Salzburg von 12 bis 17 Uhr kostenlos eine Virtual Reality-Brille testen! Die Brille wird über ein Smartphone betrieben und ermöglicht einen 360-Grad-Blick in digitale Welten. Die ExpertInnen für den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien stehen dir dabei natürlich mit Tipps, Tricks & Infomaterial zur Seite. Außerdem gibt es eine Umfrage inkl. Gewinnspiel zur Frage "Wie stellst du dir die digitale Zukunft vor?" Die akzente möchte wissen, was du denkst! Deshalb kannst du am 7. Februar in der Jugendinfo gleich bei der kurzen Nachgefragt-Umfrage via iPad teilnehmen und dabei als Hauptpreis eine Virtual Reality-Brille gewinnen! Weitere Infos gibt's hier.

  • In den InfoEck - Jugendinfos Tirol gibt es anlässlich des Safer Internet Days 2017 den Workshop "App-Check" an: Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter des InfoEcks sieht sich gemeinsam mit Jugendlichen in Form von Gruppenarbeiten und einem Quiz die Einstellungsmöglichkeiten in den sozialen Netzwerken und Apps an, erklärt die Privatsphäre-Einstellungen, beantwortet offene Fragen und gibt Tipps zum sicheren Umgang mit den eigenen Informationen im Netz anhand von Facebook, Snapchat und WhatsApp. Neben dem Workshop bietet das InfoEck im Safer Internet- Aktions-Monat Februar 2017 in mehreren (außerschulischen und schulischen) Einrichtungen Tirols Facebook- und Instagram-Checks an. Jugendliche können sich dabei mithilfe einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters des InfoEcks ihre Einstellungen in den zwei sozialen Netzwerken auf ihre Sicherheit und Aktualität überprüfen und sich Tipps geben lassen, wie sie die Netzwerke künftig noch sicherer und verantwortungsvoller nutzen können. Termine und Orte werden in Kürze auf der Website www.mei-infoeck.at veröffentlicht.

  • Im Jugendzentrum Aquarium Fischamend findet ein Workshop zum Schwerpunktthema "Darkmobbing" statt. Die Jugendlichen suchen dabei selbst die Fragestellungen aus, die sie rund um sicheres Internet interessieren. Der Workshop wird in 2 Bereiche geteilt sein: Zum einen soll das Thema Cybermobbing behandelt werden und zum anderen das Thema Darknet. Weitere Infos hier.

  • Die Saferinternet.at-Trainerin Elisabeth Eder-Janca (Zentrum für Medienbildung) beteiligt sich besonders kreativ am Safer Internet Day und zwar mit dem Offline-Spiel "Brief in Ketten - das Spiel für die ganze Familie": Jeden Tag flattern Kettenbriefe per WhatsApp, FB oder sonstigen Kanälen ins Haus - legen wir sie an die Kette und spielen mit ihnen. Kettenbriefe in spielerischer Form als Offline-Spiel ganz neu und humorvoll umgesetzt - zB. als Kettenbrief-Trimino oder Kettenbrief-Quartett. Die Spiele stehen hier zum Download zur Verfügung.

  • Im Rahmen eines ERASMUS+ Projekts entstand die mehrsprachige Informationswebseite www.cyberhelp.eu zum Thema Cyber-Mobbing im Alltag der Sozialarbeit und für Pädagogen im Schulalltag. Auch rund um das Thema Datenschutz wurde ein Projekt umgesetzt: www.datapp.eu - dazu gibt's am Safer Internet Day am 07.02.2017 einen Radiobeitrag (Interview) des BFI OÖ im Life Radio.

  • Im Rahmen der Öffnungszeiten des Jugendservice Wieselburg (DI + MI 10:00-17:00 Uhr und FR 13:00-18:00 Uhr) können sich Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren zum Thema "Sicherer Umgang mit digitalen Medien" mit Fragen und Erfahrungsberichten an die MitarbeiterInnen des JUSY wenden.

  • Dieses Jahr bietet das ExpertInnen-Netzwerk "Sicher im Netz - Steiermark" am internationalen Safer Internet Day wieder interessante Workshops und Infostände im Karmeliterhof in Graz an - und das wie immer kostenlos! Im Erdgeschoß ist ab 15:30 Uhr "Standbetrieb" für Jugendliche: Mach das perfekte Selfie mit Antonia, lass dich von Alexander und Christian beim IT Security-Check Social Media-Fit machen und hol dir "League of Legends" ExpertInnen-Tipps in der Gaming-Zone! Weitere Infos hier.  Damit auch den Erwachsenen nicht langweilig wird, gibt es von 18:30 bis ca. 20 Uhr zwei interessante Vorträge zu den Themen "Privacy Machine: Surfen ohne Überwachung" und "Kids im Netz begleiten" von Gunter, Lena und Christian. Anmeldung zum Vortrag an infologoat (Betreff: "Safer Internet Day") oder unter 0316/90 370 90 (Mo-Do, 12-17 Uhr) bis 05.02.2017.

  • Google Österreich präsentiert eine Umfrage unter österreichischen Digital Natives (13-30J., Sample: 509 Personen) zum Internet-Sicherheits-Verhalten. In Kooperation mit mehreren großen Medien werden Quiz zum Thema Online-Sicherheit veröffentlicht und unter den Teilnehmenden Security Keys verlost.

  • Der Verein JUVIVO.03 gestaltet anlässlich des Safer Internet Days mit Kindern und Jugendlichen einen Themenwand.

  • Die Polizeiinspektion Türnitz beteiligt sich im Rahmen des CyberKids-Projekts am Safer Internet Day 2017.

  • paysafecard möchte anlässlich des Safer Internet Day 2017 ein Zeichen setzen und startet eine Sicherheits-Info-Kampagne inklusive einer paysafecard PIN-Verlosung: Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit sich Sicherheitstipps fürs Online-Bezahlen zu holen sowie eine von 100 paysafecard PINs im Wert von 10 Euro zu gewinnen. Weitere Infos unter www.paysafecard.com/saferinternetday2017.

  • Die Jugend:info NÖ organisiert vom 07.-28.02.2017 eine Verteilaktion vor mehreren Schulen in St. Pölten, sowie ein Gewinnspiel auf Facebook und eine Social Media-Offensive zum Schwerpunkthema Sicherheit im Netz.

  • Die ÖGJ Jugendzentren Bezirk Braunau beteiligen sich anlässlich des SID 2017 mit einer Filmvorführung und anschließender Diskussion.

  • Herr Gregor Hirschberger, Mitglied des Interkulturellen Teams des LSR für Steiermark (Abteilung Schulpsychologie/Bildungsberatung) bietet in verschiedenen Schulen der Primar- und Sekundarstufe I Workshops zum Thema Mobbing/Cybermobbing/Bullying an.

  • Im Rahmen des Netidee Projekts SICHER SOCIAL wurden Lern-, Lehr- und Arbeitsmaterialien für Kinder, LehrerInnen und Eltern entwickelt, um die Sicherheit im Umgang mit den Sozialen Netzwerken zu erhöhen. Zum Safer Internet Day 2017 werden beispielsweise ein SicherSocial-Kartenspiel für Kinder zwischen 6-10 Jahren, ein Themenposter und Präsentationsfolien für den Unterricht (für 10-14 bzw. 14-18 Jahre) sowie eine Broschüre für Eltern veröffentlicht. Alle Materialien stehen auf www.sichersocial.com zur Verfügung.

  • Anlässlich des Safer Internet Days lädt die Telefonseelsorge Oberösterreich am 06.02.2017 zur Pressekonferenz ein. Im Mittelpunkt steht die Onlineberatung der Telefonseelsorge, die heuer ihren 5. Geburtstag feiert. Seit 2012 finden Menschen bei der Telefonseelsorge neben der telefonischen Beratung auch per E-Mail Ansprechpersonen, die zuhörend und beratend zur Seite stehen. Seit Oktober 2016 gibt es auch die Möglichkeit der Chatberatung. Genauere Infos finden Sie unter  www.onlineberatung-telefonseelsorge.at

  • Das Fair Play Team 21 des Vereins JUVIVO beteiligt sich mit einer Informationsoffensive: Am Dienstag 7. Februar von 12 bis 14 Uhr informieren Sie Passanten am Franz Jonas-Platz und Umgebung rund um das Thema sicherer Umgang mit digitalen Medien und verteilen Infobroschüren.

  • Das Jugend- und Stadtteilzentrum Margareten 5erhaus (www.5erhaus.at) nimmt den Safer Internet Day zum Anlass sich mit den Jugendlichen näher mit der Thematik "Hasspostings / Gerüchte aus dem Netz" auseinander zu setzen.

  • Am 27. Jänner 2017 findet in Innsbruck die Veranstaltung "Social Media", eine Fachtagung zum Thema Neue Medien, Cybercrime, Sexting, Posten, Surfen uvm. mit anschließender Podiumsdiskussion statt. Vortragende sind unter anderem: Mag. Eberle, GrInsp. DSP Geyrhofer, Mag. Prochazka, Dr. Hemetsberger und Groiß-Bischof BA. Weitere Infos und die Anmeldung finden Sie hier.

  • Anlässlich des Safer Internet Day findet beim Verein Dialog am Donnerstag, 02.03.2017 von 17-20Uhr der kostenlose Workshop "Familie im Netz" für Eltern, Erziehungsberechtigte und Lehrer/innen statt: Computer, Internet, Smartphones und andere moderne Kommunikationsmittel sind aus dem Leben von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken, die Verunsicherung vieler Erwachsener ist hingegen groß. Eltern / Erziehungsberechtigte und Lehrpersonen bekommen im Workshop die Möglichkeit, das Mediennutzungsverhalten ihrer Kinder sowie das eigene Erziehungsverhalten zu reflektieren und erfahren, wo sie bei Bedarf weitere Informationen und Beratung erhalten. Eine verbindliche Anmeldung unter nika.schoofdialog-onat ist erforderlich.

  • Im Jugendtreff JUVIVO.06 steht die ganze Woche vom 06.-10.02.2017 im Zeichen von Safer Internet mit Kahoot Quiz und Kinderquiz zum Thema Internetnutzung, Safer Internet Workshop für Jugendliche und Suchmaschinen-Rallye.

  • Der Landesschulrat für Steiermark hat in Kooperation mit GEWI-LAB der Karl Franzens Universität und dem Verein Gemeinsam in Wildon ein Projekt zur Medienkompetenz mit jugendlichen unbegleiteten Flüchtlingen im Rahmen von Informatik-Kursen an der NMS Wildon ins Leben gerufen. Die Kurse werden mit eherenamtlichen Vortragenden und Studierenden der Karl Franzens Universität Graz im WS 2016/17 und SS 2017 durchgeführt.

  • Am 07.02.2017 begibt sich der Verein Bassena Stuwerviertel mit Kids von 11-14 Jahren auf die Suche nach Werbung im Internet, spüren Werbetricks und Fallen auf und beschäftigen sich als "Werbungsdetektive" mit der Frage nach dem Umgang mit (unerwünschter) Werbung. Weitere Infos unter officebassena2at.

  • Der persönliche Blog "Digital Parents" von Katharina Brändle beschäftigt sich mit kreativer Medienerziehung in der Familie. Anlässlich des Safer Internet Days 2017
    werden die Themen DIY Medien Recycling und interaktive Kindergeschichten im Mittelpunkt stehen, außerdem wird Vienna Mum Kathi über den Medien-Alltag mit ihrer Tochter bloggen. Hier geht's um Blog: www.digitalparents.at.

  • Rabattaktionen von Unternehmen:
    eBlocker GmbH bietet anlässlich des Safer Internet Day 2017 einen Preisrabatt von €25 auf ihre Plug & Play-Lösung für anonymes Surfen auf allen Geräten an. Senden Sie einfach eine E-Mail an sid2017eblockercom und Sie erhalten Ihren persönlichen €25 Rabatt-Coupon umgehend per E-Mail. Weitere Infos zum eBlocker finden Sie hier.

Auswahl an Schulprojekten in ganz Österreich

  • Am 15.02.2017 findet im BRG Kepler das alljährliche Safer Internet Day-Event statt - dieses Jahr mit dem Motto "…im Internet nach dem Rechten sehen…" und mit Unterstützung der Steirischen Saferinternet.at-TrainerInnen Alex Glowatschnig und Antonia Pichler: Neben interessanten Impulsvorträgen zu den Themen Hasspostings, Extremismus im Internet, Cyber-Mobbing und Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken, gibt's im Anschluss auch Zeit für Diskussion, Vernetzung und Beratung. Weitere Infos gibt's hier.

  • Das BG Vöcklabruck beteiligt sich mit einem Peerprojekt: Die SchülerInnen der Oberstufe - die vorher eingeschult werden - machen in Workshops für die SchülerInnen der Unterstufe auf die Gefahren im Internet aufmerksam, speziell in Facebook und WhatsApp.

  • Anlässlich des SID bearbeiten alle 12 Klassen der VS Kindermanngasse aktiv das Thema Sicherheit im Internet. Die Grundstufe 2 präsentiert der Grundstufe 1 mit Hilfe von PPT, Referaten, Arbeitsblättern, Onlinespiele und Linkliste kindgerecht, worauf  im Internet geachtet werden muss, wo es Schwierigkeiten geben könnte und warum man trotzdem keine Angst haben muss - ganz nach dem Motto "Wissen schafft Sicherheit!"

  • Die MEDIENHAK Graz setzt ein Vernetzungs-/Kooperationsprojekt mit verschiedenen NMS zum Thema e-Learning um. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Einholung von Informationen und der Nutzung von Lernplattformen, welche gewisse Qualität versprechen und keine versteckten Kosten etc. enthalten. Die Schüler/Innen der NMS kommen an die HAK und werden dort im Rahmen von Workshops von Schüler/Innen und Lehrer/Innen zum Thema informiert und beraten. Anschließend dürfen sie ihre Erkenntnisse auch gleich selbst umsetzen.

  • Die NMS und das BORG Güssing machen auch in diesem Jahr wieder gemeinsame Sache: Gemeinsam werden Workshops für Schülerinnen und für LehrerInnen organisiert: Die Schülerinnen des Gymnasiums erarbeiten gemeinsam mit den SchülerInnen der NMS Sicherheitsrichtlinien im Umgang mit sozialen Medien und den eigenen Daten im Internet und kontrollieren dann auch ihre eigenen Profile. Die LehrerInnen beider Schulen nehmen an einem Workshop zu den Themen Datenschutz, Spuren im Netz, Urheberrecht, Tracking und Gegenmaßnahmen teil.

  • Die HAK Althofen veranstaltet in der letzten Schulwoche einen Info-Tag zu verschiedenen Themen wie z.B. Mobbing, Hacker, Gefahren im Internet, Facebook uvm., bei denen Schüler in der Aula die aufbereiteten Themen präsentieren.

  • Wie bereits im Vorjahr, wird es am BORG Jennersdorf wieder Workshops zu den Themen Informationsbeschaffung, Soziale Medien und Sicherheit im Web geben. Speziell mit den NeuschülerInnen, also 5. Klassen und 1. Klasse BHAS, soll intensiv gearbeitet werden.

  • Die Regionale Schule Hahnstätten nutzt die Lektüre "Ich habe schon über 500 Freunde" um verschiedene Themen aufzuarbeiten. Außerdem soll ein Gefühlsbarometer zu peinlichen Online-Situationen erarbeitet werden, sowie mögliche Lösungswege.

  • Das BRG/BORG Kirchdorf an der Krems setzt ein gemeinsames Projekt mit der Polizeidirektion Kirchdorf um, in welchem ausgebildete SuchtpräventionsmitarbeiterInnen im Februar 2017 mit den SchülerInnen der fünf dritten Klassen jeweils einen 6-stündigen Workshop zum Thema "Click & Check - Gefahren durch neue Medien" veranstalten werden. Einstieg in das Projekt ist ein Elternabend, in dem die Eltern der SchülerInnen auf mögliche Gefahren durch die Verwendung von neuen Medien (besonders Apps auf Smartphones) unterrichtet werden.

  • Die BAfEP Steyr versucht sich am Experiment "Internetfasten und handyfreier Tag - schaffen wir das?"

  • Mit Hilfe der "digitalen Flaschenpost" der EduGroup erarbeitet die VS des SV der Kreuzschwestern verschiedene Themenbereiche rund um Internet & Co. Jede Klasse/Schulstufe wählt dabei eigene Schwerpunkte (Kindersuchmaschinen, Werbung im Internet, sichere Passwörter, Kettenbriefe,...).

  • Die SchülerInnen der Informatikgruppe (GSt 2) der VS Bad Vöslau drehen einen Film (teilweise mit den Sheeplive-Clips als Vorlage). Die Kinder versuchen damit die jüngeren MitschülerInnen für die Gefahren des Internets zu sensibilisieren.

  • Die NMS Oberwölz stetzt den Schwerpunkt auf "gemeinsames kreatives Darstellen von gefährlichen Situationen im Netz" und nutzt dazu theaterpädagogische und musikalische Elemente. Dadruch soll die Thematik Sicherheit im Netz gestaltpädagogisches aufgegriffen und in Form von Präventions-Rollenspiel bei Elternabenden oder Schulveranstaltungen weitergegeben werden.

  • Alle 8 Klassen der NMS Neudörfl machen dieses Jahr aktiv beim Safer Internet Day mit. Als Schwerpunkthemen wurden Cybermobbing, Stay online-Stay safe, Sicherheit am Handy und Nutzung von Social Media gewählt.

  • Die SchülerInnen, Eltern und Lehrende der NMS Kettenbrücke erarbeiten gemeinsam eine Whatsapp-Vereinbarung. Auch eine Fortbildung und ein Elternabend sind geplant.

  • Die NMS Europa widmet im Informatikunterricht den gesamten Monat Februar den Themen Cyber-Mobbing, Datenschutz, Soziale Netzwerke, Handy u. Smartphone. Die InformatischülerInnen geben ihr Wissen dann an ihre Kolleginnen und Kollegen weiter.

  • Die Europaschule Budapest beteiligen sich anlässlich des Aktions-Monats 2017, mit 11 Schulklassen aktiv am Safer Internet Day und plant altersspezifische Workshops zu den Themen Cyber - Mobbing, Nutzung von sozialen Netzwerken, Selbstdarstellung im Internet und Verhaltensregeln im Umgang mit Internet und Handy.

  • Die 7. Klasse der BG/BRG Laa an der Thaya informiert im Halbstundentakt an 8-10 Stationen alle 2. u. 3. Klassen zu aktuellen Internet-Themen in Form von Vorträgen, Workshops und technischen Demonstrationen. Ein Abschluss-Quiz in jeder Station soll ein Feedback für alle Vortragenden liefern.

  • Die NMS Hollabrunn planen ein Cybermobbing-Theaterstück, sowie eine intensive Aufarbeitung dieser Thematik in den 3./4. Klassen.

  • Im Rahmen des Projekt „Zukunft jetzt!“ fördern die Medien-Buddies (OberstufenschülerInnen des Medienzweigs) des BRGORG 15 die Medienkompetenz einer Unterstufenklasse.

  • Die BHAK/BHAS Landeck widmet sich dem Thema "Wahr oder falsch im Internet": In der Woche vom 06.- 10.2. werden wir in allen Klassen die Übungen der Saferinternetat-Broschüre zu diesem Thema erarbeiten. Ein Schwerpunkt wird dabei auf dem Auffinden von vertrauenswürdigen Quellen im Internet liegen.

  • Die PVS Zwi Perez Chajes plant eine spielerische und interaktive Präsentation von den Kindern für die Eltern zum Thema Smartphones, Computerspiele und das Recht am eigenen Bild. Darüberhinaus wird für die vierten Volksschulklassen eine gesamte Projektwoche zu Safer Internet-Themen organisiert. Ziel ist der Dreh eines Stop Motion-Clips zum Umgang mit Smartphones. Drehbuch & Szenengestaltung werden in einer Schreibwerkstatt von den Kindern entwickelt.

  • An der NMS Hötting West Innsbruck findet ein umfassenden Projekt mit dem Titel „Sicher online. Sicher smart. – Alles rund um Cybermobbing, Sexting und Co.“ statt. Ziele sind die Förderung eines sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien bei Kindern, Jugendlichen, Eltern und Lehrenden und die Sensibilisierung der SchülerInnen bezgl. Gefahren, Sicherheit und rechtlichen Grundlagen im Internet (Fokus: Cybermobbing und Sexting). Auch Tipps für Eltern und Lehrende für den Umgang mit Sexting und Cybermobbing sollen erarbeitet werden. Neben Workshops werden auch Themenabende und Infoveranstaltungen sowie Plakataktionen m Schulgebäude umgesetzt.

  • Das BG Bregenz Gallusstraße organisiert in  Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer/Konsumentenschutz das Projekt "Social Media Certificate Plus": Das Format beleuchtet die rechtlichen, sozialen und jugendkulturellen Dimension der Neuen Medien. Dabei deckt die AK die rechtlichen Aspekte ab und die Schule die pädagogische Umsetzung.

  • Die SchülerInnen der NMS Kohfidisch erarbeiten und drehen "Ich erklär es meinen Eltern und Großeltern!"-Lernvideos.

  • Im Rahmen einer Projektwoche werden an der NMS Innsbruck jahrgangsübergreifend verschiedene Themen ausgearbeitet und am Ende der Woche in Form einer Vorführung/Präsentation allen vorgestellt. Für die Zuschauer_innen gibt es anschließend ein Quiz mit Gewinnmöglichkeit. Ein Reporterteam fasst die Ergebnisse zusammen und gestaltet ein Infoblatt für Eltern und Erziehungsberechtigte.

  • SchülerInnen der 5ka des BORG Linz (Expositur Hagenberg) erarbeiten Präsentationen zum Thema Saferinternet im Informatikunterricht. Weiters wird eine Saferinternet-Aktion in der Volksschule Hagenberg im Rahmen des Tablet-Projekts durchgeführt. Mögliche Themen dafür sind Suchmaschinen für Volksschüler, Passwörter und das Recht am eigenen Bild. Es werden Übungen bzw. Learning-Apps und Kahoot-Quizzes mit Hilfe der Tablets eingesetzt.

  • Die SchülerInnen der NMS Veitingergasse möchten sicherheitsrelevante Aspekte im Umgang mit dem Internet beleuchten. Dazu werden einleitend kurze Videoclips zu verschiedenen Themen (Abofalle, Cyber-Mobbing, Kontakt mit Unbekannten, soziale Netzwerke, etc.) gezeigt, anschließend erarbeiten die SchülerInnen anhand kindgerechter Materialien das jeweilige Thema. Eventuell werden auch eigene kleine Videoclips gedreht.

  • Im BG/BRG Schwechat werden für alle acht 1. Klassen Saferinternet.at-Workshops mit dem zertifizierten Trainer Dr. Leo Hemetsberger stattfinden. In den Workshops werden die aktuell wichtigsten Themen betreffend sichere Internet- und Handynutzung besprochen - unter anderem Soziale Netzwerke (Facebook, WhatsApp, Instagram), Smartphone-Apps und Bilder im Netz (Peinliche und unpeinliche Fotos, Nacktfotos, Recht am eigenen Bild, Grooming, Sexting).

  • Die Egon Schiele Volksschule plant ein kleines Projekt im Computerraum zum Thema Gefahren des Internets, dabei wird das Kinderbuch "Der Online-Zoo" sowie das  Spiel Internet Hero eingesetzt. Außerdem sollen Kinder lernen, wie man eine E-Mail schreibt und auf einer Kindersuchmaschine Informationen sucht.

  • Im Rahmen einer Projektwoche werden die Klassen der WMS Roterdstrasse in Kleingruppen (unter anderem) zu folgenden Themen geschult: "Welche Regeln sollte ich im Internet berücksichtigen", "Fotos im Internet - worauf muss ich achten?" und "Excel - Wie kann ich Daten erstellen, darstellen und interpretieren".

  • Auch die 1. Klasse der NMS i Glasergasse nimmt aktiv am Safer Internet Day teil:  Nach einer Einführung zu "Was ist das Internet?" folgte ein Workshop zur richtigen Suche im Internet (beim A1 Internet Campus). Der nächste Schritt ist nun die intensive Bearbeitung der Themen rund um Datenschutz (Stichwort: Handy-Fotos, Whatsapp und Co.  - Welche Daten gebe ich von mir preis) und Umgang mit Internet (Stichwort: Wie erkenne ich SPAM-Mails und Abo-/Gewinnspiel-Fallen - Warum sind Gratis-Apps nicht gratis?) Die Themen sollen dabei interaktiv und abwechslungsreich im Form von Rollenspielen, Gruppenarbeiten, Reflexionen, Einzelrecherchen, Arbeitsblättern, Videos etc. gestaltet werden.

  • In Zusammenarbeit mit der ARGE Suchtvorbeugung nimmt die 2. Klasse der NMS Stadl Paura am Projekt PLUS teil.  Im Rahmen dieses Projekts wird am SID 2017 ein Workshop stattfinden.
  • Die SchülerInnen der Volksschule Gänserndorf erstellen anlässlich des Safer Internet Day selbst Richtlinien für einen verantwortungsvollen Umgang mit Internet  und Handy und unterschreiben zum Abschluss gemeinsam den "Vertrag" mit den Richtlinien.

  • Bereits seit mehreren Jahren bietet der gemeinnützige Verein Familienkreis Kreuttal in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kreuttal einen kostenlosen, freiwilligen Workshop zum Thema "Neue Medien" für Kinder der 3. und 4. Schulstufe der Volksschule Kreuttal an. Auch heuer wird der Kurs wieder von Februar - April  (5 Termine & Klassen) stattfinden, dabei werden auch Materialien von Saferinternet.at eingesetzt.

  • Die NMS Kematen in Tirol legt den Schwerpunkt auf das Thema "(Eigene) Fotos im Netz"! Im Rahmen des Aktions-Monats sollen den SchülerInnen die Themen Rechte am eigenen Bild, mögliche Gefahren in Social Media und wie man eigene Fotos im Netz schützen kann nahe gebracht werden.

  • In den ersten Klassen der BHAK/BHAS Waidhofen an der Thaya wird es im Aktions-Monat Februar Vorträge der Polizei zum Thema "Cybercrime" geben.

  • In der NMS St. Michael i.B. steht alles unter dem Motto "A Quick-Step-Guide To Privacy: Wie schütze ich meine privaten Daten in sozialen Netzwerken?". In den Informatikstunden werden eBücher zu beliebten sozialen Netzwerken (Instagram, WhatsApp, Snapchat,...) durchgearbeitet und besprochen.

  • Die NMS Velden plant anlässlich des SID 2017 das digitale Aufklärungsprojekt "Digitales Wissen schützt vor digitalen Dummheiten", dazu weden Informationen auf der Schulhomepage bzw. auf der Schul-Facebook-Seite veröffentlicht sowie ein Informationsabend für Eltern organisiert.

  • An der NMS DominikannerInnen sind Projekte zu den Themen Cybermobbing und Handy in der Schule geplant.

  • Die NNÖMS Stift Zwettl plant eine Umfrage zu Safer Internet-Themen in der Schule, die dann von den SchülerInnen ausgewertet und diskutiert wird.

  • Die Produktionsschule spacelab_gestaltung organisiert eine Werkschau mit unterschiedlichen Beiträgen der Jugendlichen zum Thema Safer Internet.

  • An der KTS Villach stehen die Themen vorwissenschaftliche Arbeiten und Quellenkritik sowie mögliche Auswirkung von Aktivitäten im Internet und sozialen Netzwerken auf die zukünftige Karriere im Mittelpunkt.

  • An der LA Rottenmann werden im Rahmen von Projektarbeiten in Kleingruppen verschiedene Safer Internet-Themen erarbeitet und mit Hilfe von PPT-Präsentationen vorgestellt.

  • An der BHAK/HAS Villach widmet sich die ganze Schule dem Thema Safer Internet. Am 07.02.2017 wird der Vormittag genutzt, um verschiedenste Projekte der SchülerInnen zu präsentieren. Unter anderem ist ein Theaterstück zum Thema Safer Internet geplant.

  • Die BHAK/BHAS Hallein plant einen ganztägigen Schulaktionstag mit Workshops zu den verschiedensten Themen - mittels Plakaten werden die Ergebnisse ausgestellt. Auch ein Vortrag zu "Deine Spuren im Netz" in Kooperation mit der Notariatskammer ist geplant. Außerdem soll die Auszeichnung als "e-Education-Expert Schule" gefeiert werden.

  • Die LWS Donaustadt nutzt die Saferinternet.at-Unterrichtsmaterialien, um den verschiedenen Altersgruppen der Klasse elementares und spezifisches Safer Internet-Wissen nahezubringen.

  • Die Private NMS Zwettl plant diverse fächerübergreifende Projekte in allen 8 Klassen (z.B. in den Unterrichtsfächern Soziales Lernen, Informatik, Deutsch, Englisch, etc.)

  • In der VS am Tabor sind klassenspezifische Themenschwerpunkte geplant: Die SchülerInnen der 4. Klasse behandelt das Thema "Mein Handy, Facebook & Co.", die der 3. Klasse die Fragen "Sagt das Internet immer die Wahrheit? Was darf ich glauben?", während die ZweitklässerInnen diskutieren "Wie viel Internet ist gut für mich?" und die 1. Klasse widmet sich dem Thema "Wir lernen und spielen am PC".