Safer Internet Day

Am 10. Februar 2015 fand bereits zum zwölften Mal der internationale Safer Internet Day statt. Der Schwerpunkt lag auch in diesem Jahr auf einem „besseren“ Internet für Kinder und Jugendliche, ganz nach dem Motto: „Gemeinsam für ein besseres Internet!“

Der jährliche Aktionstag wird von der europäischen Kommission im Rahmen des Safer Internet Programms organisiert. Über 100 Länder beteiligen sich weltweit am Safer Internet Day, um über eine sichere und verantwortungsvolle Internetnutzung aufzuklären. International organisiert das europäische Netzwerk Insafe den Safer Internet Day. Alle Infos auf internationaler Ebene unter: www.saferinternetday.org

Das war der Safer Internet-Aktions-Monat 2015

Saferinternet.at nahm auch 2015 den Safer Internet Day wieder zum Anlass, um mit Unterstützung des BMBF den gesamten Februar 2015 zum Safer Internet-Aktions-Monat auszurufen.

Auch in diesem Jahr war der Safer Internet-Aktions-Monat Februar wieder ein großer Erfolg! Mehr als 210 Schulen aus ganz Österreich haben sich mit tollen Projekten beteiligt und sich dabei intensiv mit der sicheren Internet- und Handynutzung auseinandergesetzt.

Die Kreativität und Qualität der durchgeführten Projekte sowie das große Engagement der Schüler/innen und Lehrenden waren auch 2015 wieder beeindruckend. Und auch die Bandbreite der Aktivitäten wird von Jahr zu Jahr vielfältiger: Von Workshops und Thementagen über Videos und Podcasts, Plakaten und Websites, bis hin zu Comics, Fotostories und Sketches – alles war heuer dabei.

Eine Auswahl an Projekten finden Sie hier. Tolle Fotos zu den durchgeführten Aktivitäten finden Sie in der Fotogalerie zum Aktions-Monat.

Wir bedanken uns herzlich bei allen teilnehmenden Schulen für ihren Einsatz!

Was ist der Safer Internet Aktions-Monat?


Die österreichweiten Aktivitäten von Saferinternet.at und Partnerorganisationen

  • A1 Telekom Austria: Saferinternet.at-Hauptsponsor A1 unterstützt auch 2015 wieder den Safer Internet Day und bietet am „A1 Internet für Alle“ Campus im zweiten Wiener Gemeindebezirk Workshops für Schulklassen rund um das Thema sichere Internetnutzung an. Unter dem Motto „Get styled - what's real?“ oder „The Social Me“ beschäftigen sich Jugendliche mit ihrer Selbstdarstellung im Internet, analysieren digitale Fußabdrücke und lernen alles Wissenswerte über Urheber- und Bildrechte. Außerdem können Kids im Alter von 7-14 Jahren beim offenen Betrieb am Nachmittag im Rahmen von Themenmonaten Neues lernen: Im Februar, dem „augen-auf.monat“, können sie zu Online-Sheriffs werden und Sicherheitsthemen im Netz recherchieren.
    Darüber hinaus gibt es am 10.02.2015 einen Infoabend für Eltern, bei dem unter anderem diese Fragen behandelt werden: Wie kann ich mein Kind bei der kompetenten Internetnutzung unterstützen? Wie bespreche ich mögliche Risiken? Und welche spezielle Kinderseiten gibt es?
    Weitere Infos sowie die Anmeldung finden Sie unter: www.a1internetfüralle.at.

  • eTwinning unterstützt Schulen in ganz Österreich bei der Organisation von schulübergreifenden Projekten rund um das Thema „besseres Internet für Kinder und Jugendliche“. Weitere Infos zur Initiative „aTwinning – Österreichs Schulen twinnen miteinander“ finden Sie hier.

  • Das Institut für Medienbildung Salzburg beschäftigen sich gemeinsam mit der PH Salzburg und dem Verein Selbstbewusst anlässlich des Safer Internet Days 2015 intensiv mit den Themen Sexting, Cybermobbing, Internetabzocke und Umgang mit Privatsphäre im Internet. Neben zwei Workshops wird es auch eine Fernsehsendung zum Thema „Chancen und Risiken im Internet“ geben, die am Safer Internet Day ausgestrahlt wird. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Der Wiener Verein „Sprungbrett“ wird im Rahmen von „spacelab_girls“ Workshops  sowie eine Schwerpunktwoche zu den Themen Cyber-Mobbing, Privatsphäre, sichere Passwörter, Creative Commons und sicheres Surfen durchführen. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Anlässlich des Safer Internet Days 2015 veranstaltet die Bundes Jugend Vertretung (BJV) in Kooperation mit dem BMFJ am 10.02.15 einen umfangreichen Workshop für Mulitplikator/innen zum Thema "Digitale Medien und Sexualität" in der Medien-Jugend-Info in Wien. Weitere Infos sowie die Anmeldung finden Sie hier.

  • Die Kinder & Jugend Anwaltschaft NÖ bietet laufende Beratung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, sowie für Erwachsene, die mit diesen Zielgruppen zu tun haben. Die Beratung zu Safer Internet-Themen ist dabei ein wichtiger Bestandteil, daher unterstützt die Kinder & Jugend Anwaltschaft NÖ aktiv den Safer Internet Day 2015 und ruft zur Teilnahme auf, um auf die Wichtigkeit des sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet aufmerksam zu machen.

  • Die Polizeiinspektion Gänserndorf nimmt ebenfalls am Safer Internet Day 2015 teil und behandelt bei Präventionsworkshops und Vorträgen im Rahmen des Projekts „Click & Check“  auch Safer Internet-Themen wie Cyber-Mobbing, Medien und Gewalt, Computerspiele und Jugendschutz.

  • Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) hält am 10.2.2015 in Kooperation mit SBA-research.org Vorträge und Workshops zum Thema "Die spannende Geschichte der Geheimcodes von der Antike bis ins Internetzeitalter" und gibt  den Schüler/innen der VS, der Sek I und der Sek II. dabei nützliche Infos udn Tipps zu Verschlüsselung, Geheimbotschaften und Privatsphäre im Internet. Weitere Infos dazu hier.

  • Safer Internet Day 2015 @ VHS Krems: Die VHS informiert am 10.02.2015 umfassend zum Thema Internet-Security und behandelt dabei Fragen wie "Wie kann ich meinen Computer schützen? Wie kann ich meine Privatsphäre schützen? Wie handele ich als Eltern richtig?".

  • Das Theater der Jugend unterstützt Saferinternet.at aktiv bei der Bewerbung des Safer Internet Days 2015 und sendet dazu Anfang Februar einen Newsletter aus, um auf die Wichtigkeit des verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien aufmerksam zu machen.

  • Die Didaktische Arbeitsgemeinschaft der IT-Kustodinnen der ARGE VS EDV Salzburg beschäftigt sich mit dem Thema "Handyeinsatz in VS und SPZ" und möchte dabei die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Handys (z.B. Lern-Apps, fotographieren & Filme drehen, mikroskopieren, GPS-Ortung usw.) aufzeigen.

  • 147 Rat auf Draht, der Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen, bietet am Safer Internet Day von 18:00 bis 20:00 eine kostenlose Chat-Beratung zum Thema Sexting an. Weitere Infos unter www.rataufdraht.at.

  • Auch UPC Austria nimmt aktiv am Safer Internet Day 2015 teil: Am 10. Februar 2015 stehen in 9 UPC Shops Social Media Expert/innen zur Verfügung, um Fragen zu „Kindersicherheit im Internet“ zu beantworten. UPC Austria lädt Eltern, Erziehungsberechtigte und alle, die mit Kindern zu tun haben, ein, sich vor Ort unter anderem über folgende Fragen zu informieren: Wie nutzt mein Kind die neuen Medien? Wie surft man sicher im Netz? Welche Informationen und Bilder ins Netz/in soziale Medien z.B. Facebook? Was ist Cybermobbing und was dagegen tun? Weitere Information finden Sie hier.

  • Die LOGO JUGEND.INFO bietet heuer am Safer Internet Day am 10.02.2015 in Kooperation mit LUDOVICO kostenlose Workshops zum Thema Bildschirmspiele und Internet für MultiplikatorInnen an. Weitere Infos zum Workshop sowie die kostenlose Anmeldung finden Sie hier.

  • Am 25. Februar 2015 veranstaltet Microsoft in Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat einen Aktionstag im Rahmen des Safer Internet Days. Bereits zum fünften Mal gehen an diesem Tag zahlreiche Microsoft-Mitarbeiter/innen in Schulen (Unterstufe) und vermitteln den Schüler/innen spielerisch Kenntnisse zum Thema Internetsicherheit (Soziale Netzwerke, Privatsphäre, etc.). Sie möchten, dass Ihre Schule teilnimmt? Nähere Informationen erhalten Sie unter a-debohmmicrosoftcom bzw. 0664 1927 334.

  • Die Education Group GmbH produziert zum Safer Internet Day 2015 mehrere Kurzvideos zu spannenden Safer Internet-Themen. Eines davon zum Thema Sexting, ganz nach dem Motto "Was Sie über Sexting wissen sollten!" - das Video finden Sie hier. Darüberhinaus veröffentlicht die Education Group GmbH im Safer Internet-Aktions-Monat Februar 2015 jeden Tag ein anderes Lernpaket im Saferinternet.at-Kalender. 28 Tage, 28 Übungen. Hier geht's zum Saferinternet.at-Kalender der Education Group.

  • Die ISPA erstellt anlässlich des SID 2015 drei praktische Flyer zu den Themen „Bewerben & Internet“, „Hasspostings“ und „Urheberrecht“.

  • T-Mobile Austria nimmt mit dem Projekt "Kinderschutz@T-Mobile" am Safer Internet Day 2015 teil und setzt dabei verschiedene Aktionen zum Thema sichere Internetnutzung für Kinder um. Weitere Infos finden Sie im 0676 Blog unter blog.t-mobile.at.

  • Das InfoEck – Jugendinfo Tirol lädt anlässlich des Safer Internet Days am 10. Februar 2015 in den Bezirken Landeck, Imst, Innsbruck-Stadt und Kufstein zum kostenlosen Facebook-Sicherheitscheck. Dabei können Jugendliche ihre Privatsphäre-Einstellungen von Facebook und Co. überprüfen lassen. Im Fokus steht dieses Jahr „Sexting“. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Anlässlich des Safer Internet Days werden bei der Fachstelle für Suchtprävention NÖ engagierte Lehrkräfte in der Methode „Digital Storytelling“ für die Umsetzung im Unterricht geschult. Digital Storytelling verbindet das Erzählen von Geschichten mit dem Einsatz von digitalen Medien. Dabei werden Text-, Bild-, Musik- und Videoelemente mit einfachen technischen Mitteln am Computer kombiniert, um eine kurze multimediale Geschichte zu erstellen. Digital Storytelling hat das Ziel, die Medienkompetenz zu stärken und einen verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Medien zu fördern. Durch den Einsatz dieser Methode im Unterricht sollen Schülerinnen und Schüler Aufgabenstellungen in verschiedenen Unterrichtsfächern mit Neuen Medien aufarbeiten und dabei lernen, die Angebote des Internets kompetent und sicher zu nutzen, und auch mitzugestalten. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Am Safer Internet Day am 10.02.2015 steht in der JUSY Wieselburg alles im Zeichen des sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien. Neben einem Quiz und dem Facebook-Check für Jugendliche, wird es auch eine Informationsveranstaltung für Eltern geben. Also vorbeischauen und nützliche Tipps und Infos rund um das Thema digitale Medien holen!

  • Die PH Wien nimmt im Rahmen des Projekts „Ö1 macht Schule“ beim Safer Internet Day 2015 teil und arbeitet eine Vielzahl an Unterrichtsmaterialien für die 9.-13. Schulstufe aus, die anschließend für Unterrichtszwecke hier zum Gratisdownload zur Verfügung stehen.

  • Am 09.02.2015 gibt es im Radio Orange 94,0 JUGEND SPEZIAL von 11:00 - 12:00 eine Sondersendung mit dem Titel "Zeig´dich! Ganz nackt – völlig versteckt" unter anderem mit Barbara Buchegger von Saferinternet.at bei der folgende Fragen diskutiert werden:
    Was kann man einer/einem 12jährigen für ihre/seine Online-Präsenz mit auf dem Weg geben? Wie kann man Selbstdarstellung im Netz in pädagogischen Kontexten und in der Familie positiv und ressourcenorientiert thematisieren? Wo schlägt Verantwortungsbewusstsein in Panikmache um und hindert Jugendliche daran, das zu tun, was sie nun mal tun müssen: Nach Aufmerksamkeit und Anerkennung streben? Weitere Infos dazu hier.

  • Anlässlich des Safer Internet Days 2015 gibt es am 11.02.2015 von 15 – 19 Uhr im Verein Amazone (Verein zur Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit) in Bregenz einen spannenden Workshop zum Thema "Sexting – Mutprobe oder Liebesbeweis?", bei dem erklärt wird, was Sexting ist, welche rechtlichen Folgen es haben kann und wie man seine Privatsphäre durch das Recht am eigenen Bild  schützen kann. Weitere Infos finden Sie hier.

  • ECPAT stellt vor: Praktische Flyer für Eltern mit kurzen Tipps zum Online-Verhalten von Kindern in 9 Sprachen. Die Flyer stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

  • Die Burgenländische Jugendschutzlandesrätin Verena Dunst startet anlässlich des Safer Internet Days 2015 eine ganzjährige Kampagne zum sicheren Umgang mit dem Internet in Kooperation mit Saferinternet.at.

  • Beim Verein Bassena Stuwerviertel gibt es am 10.02.2015 den Medien-Spiel-Nachmittag "Bassena Stuwerviertel Gamerz" mit pädagogisch wertvollen Tablet- und Handyspielen für Kinder von 6-11 Jahren und Onlinespielen auf dem Standrechner, sowie Alternativangebote für Jugendliche von 11-14 Jahren. Darüber hinaus gibt es auch tolle Kooperationsspiele auf der Wii für alle Altersgruppen. Weitere Infos hier.

  • Auch heuer bietet das Jugendservice Oberösterreich in allen JugendService-Regionalstellen den Facebook-Check für Jugendliche an. Zusätzlich wird es am Safer Internet Day 2015 am Linzer Hauptbahnhof einen Infostand geben, bei dem Jugendliche ihre Facebook-Einstellungen checken lassen können. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Auch in Tirol tut sich Einiges im Safer Internet-Aktions-Monat Februar 2015: Jugendlandesrätin Beate Palfrader ruft nämlich gemeinsam mit dem Landesschulrat alle Schulen Tirols dazu auf, sich mit den Chancen und den Gefahren des Internets zu beschäftigen und so Kinder und Jugendliche für das Thema Internetsicherheit zu sensibilisieren.

  • Auch 2015 bietet der Wiener Bildungsserver im Safer Internet-Aktions-Monat Februar wieder einen kostenlosen Vortrag zur sicheren Internetnutzung an, abermals in Kooperation mit Ikarus Security Software. Der Vortrag mit dem Titel "Insane Clicking Reloaded - Wie sich unsere Online-Aktivitäten verändert haben seit NSA und Snowden" findet am 24.2.2015 von 18:00-20:00 Uhr beim Wiener Bildungsserver in 1090 Wien statt. Weitere Infos finden Sie hier.

Stationen des Safer Internet Aktions-Monats Februar 2015


Safer Internet Day 2015 auf einer größeren Karte anzeigen

Auswahl an Schulprojekten in ganz Österreich

  • Die Polytechnische Schule Silz plant ein Peer-Projekt gemeinsam mit den Schüler/innen der NMS Silz. Die Schüler/innen der PTS erstellen Kurzvideos zu verschiedenen Safer Internet-Themen und präsentieren und erklären diese dann den jüngeren Schüler/innen der NMS.

  • Die Schüler/innen der 3. Klasse Einzelhandel der BS 2 Gmunden werden Projekte zum Thema E-Commerce und Datenschutz im Internet ausarbeiten und im Klassenverband präsentieren.

  • Die Informatikklasse der BRG/BORG St. Pölten wird die verschiedenen Privatsphäreneinstellungen auf Facebook grafisch aufbereiten und als Poster im Schulgebäude publizieren. Die Wahrnehmung dieser Poster wird eine Woche später mit einem Fragebogen überprüft.  Eventuell wird auch eine Partnerschule gesucht, mit der die Ergebnisse ausgetauscht werden.

  • Die Schüler/innen der PTS Korneuburg werden sich im Safer Internet-Aktions-Monat intensiv mit den Themen Sicherheits-/Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook, sichere Downloads, Virenschutz und Online-Shopping beschäftigen.

  • Die NMS/NMMS-Promenade-Steyr plant die Erstellung eines Quiz sowie eine Passanten-Befragung – beides zu verschiedenen Safer Internet Themen.

  • An der NNÖMS Ottenschlag stehen respektvoller Umgang und Verhaltensregeln im Internet im Mittelpunkt. Es macht sowohl die 2. als auch die 3. Klasse der NMS mit.

  • In jeder Klasse der NMS Rosegger Knittelfeld werden am 10.2.2015 die "10 Gebote für das richtige Verhalten im Netz" erstellt. Darüber hinaus wird ein gemeinsamer Tag geplant, an dem alle Schüler/innen bewusst Computer und Handy für einen Tag ausschalten bzw. nicht einschalten.

  • Ganz unter dem Motto "Granny goes Internet“ steht das Safer Internet-Projekt der Schüler/innen der BHAK Vöcklabruck. Sie zeigen den eigenen (Groß-)Eltern die Funktionen des Internets mit praktischen Aufgabenstellungen aus dem Alltag (Arztsuche, Urlaub planen, Bus-/Zugzeiten, Mail schicken uvm) und möchten dadurch die Nützlichkeit des Internets in den Vordergrund stellen.

  • Die MHS Oberwölz widmet sich anlässlich des Safer Internet-Aktions-Monats diesen vier großen Themen:  Sichere Passwörter, Cybermobbing,  Chatrooms und Social Networks.

  • An der INMS/PTS Jennersdorf findet Ende Februar ein iPad-Informationsabend für Interessierte (Eltern, Lehrpersonen anderer Schulen, Personen des öffentlichen Lebens etc.) statt. Im Stationenbetrieb werden unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten des iPads im pädagogischen Alltag vorgestellt  (z.B. Apps, Lernplattformen uvm.) und können auch ausprobiert werden.

  • Die HTL Donaustadt setzt ein generationsübergreifendes Projekt um und zwar halten die Schüler/innen Kurse für Senior/innen zu den Themen "eMail, Skype & Co", "Sicherheit im Internet" bzw. "Amtswege im Internet" .

  • Die Schüler/innen der LA Rottenmann beschäftigen sich den ganzen Monat Februar im Gruppenunterricht in IFOM mit verschiedenen Safer Internet- Themenbereichen. Sie erstellen POWTOON Präsentationen und Handouts inklusive Comics.  Das Projekt läuft den ganzen Februar und anschließend werden die erarbeiteten Inhalte präsentiert.

  • Urheberrecht ist bereits in der Volksschule ein wichtiges Thema, denn da beginnen die Schüler/innen Fotos und Texte aus dem Internet z.B. für Referate zu verwenden.  Aus diesem Grund wird sich die 4.Klasse der VS Pfandl im Februar intensiv damit beschäftigen, welche Suchmaschinen und Internetseiten gut verwendbar sind und wo man Fotos findet, die man ohne Lizenz verwenden darf.

  • Die Schüler/innen des Bildungszentrums für Gesundheits- und Sozialberufe der Caritas der Diözese St. Pölten setzen sich mit dem Thema „Internet für Jugendliche und Kinder „auseinander und gestalten Materialien zum sicheren Umgang im Web.

  • Am 10.2. und 11.2.2015 finden für alle acht ersten Klassen des BG/BRG Schwechat Saferinternet.at -Workshops statt. In den Workshops werden die aktuell wichtigsten Themen betreffend sichere Internet- und Handynutzung wie Soziale Netzwerke (Facebook, WhatsApp) und Bilder im Netz (Peinliche und unpeinliche Fotos, Nacktfotos, Grooming, Sexting) besprochen. Für die Nachhaltigkeit und zur Vertiefung bekommen die Schüler/innen am Ende des Workshops Informationsmaterial mit wichtigen Tipps für die sichere Internet- und Handynutzung.

  • Die NMS Unterpremstätten widmet voll und ganz dem Sozialen Netzwerk Facebook. Es sollen unter anderem folgende Fragen bearbeite werden: Wie und welche Daten können gespeichert werden? Wie lange bleiben Daten gespeichert? Dürfen persönliche Daten an Dritte weitergegeben werden? Wann spricht man von Datenmissbrauch?

  • Das BRG Innsbruck Adolf-Pichler-Platz hat bereits im Vorjahr einen Informationsvormittag mit allen Unterstufenklassen gemacht, daher werden diese bereits geschulten „Safer Internet-Buddies“ heuer in den 1. Klassen Vorträge zum Thema Safer Internet halten und dort den Schüler/innen Rede und Antwort zu diesem Thema stehen.

  • Im BG/BRG Lienz wird der Moodle-Kurs „Safer-Internet-Workshop für die Unterstufe“  in jeder Klasse von der 2. bis zur 5. Schulstufe im Informatikunterricht durchgeführt. Im Rahmen dieses Workshops erfahren die Schüler/innen, was sie beim Download von Informationen und Materialien aus dem Internet beachten müssen und welche Spuren sie im Netz hinterlassen.

  • Die Schüler/innen der 2. Klasse der NMS Weitensfeld erarbeiten in Gruppen verschiedene "Safer Internet Themen" mithilfe von Saferinternet.at- Broschüren und Internetrecherche. Es werden Handouts und  PowerPoint-Präsentationen erstellt und in der eigenen Klasse sowie den ersten Klassen präsentiert.

  • Die Schüler/innen der NMS Rosental kreieren eine Talkshow  zum Thema "Zuerst denken, dann klicken" und setzen in der 1. Klasse  ein Leseprojekt  mit dem Titel "4 Wochen lang“ um.

  • Am BRG Kepler finden am Dienstag, den 10. Februar 2015 spannende Vorträge und Workshops zum Thema Sicherer Umgang mit dem Internet und dem Handy statt. Diese werden jedoch nicht nur für die Lehrer/innen, Eltern und Interessierte der eigenen Schule,  sondern gerne auch von anderen Schulen veranstaltet.

  • Die Schüler/innen der NMS Andau entwerfen eine „Milllionenshow“ mit Fragen zum Thema Sicherheit im Internet. Diese wird anschließend in der Halle als Quiz veranstaltet und auch auf der eigenen Homepage der Schüler/innen der Schule veröffentlicht.

  • Die Schüler/innen der NMS Fürstenfeld werden gemeinsam Informationsplakate zum Thema Facebook und WhatsApp gestaltet. Diese sollen anschließend für die gesamte Schülerschaft gut sichtbar in der Aula aufgehängt werden, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Es sollen folgende Punkte behandelt werden:  Welche Einstellungen sollten auf Facebook getroffen werden? Auf was muss ich sonst noch auf Facebook achten (Stichwort: Foto)? Welche Gefahren lauern bei der Verwendung von WhatsApp? Wie nutze ich WhatsApp richtig?

  • An der NMS St. Florian finden in allen 12 Klassen Workshops zu den Themen "Verantwortungsvoller Umgang mit Smartphones" und "Cyber-Mobbing" statt.

  • Die VS Pfarrplatz macht mit dem Projekt „Paddington Bär unterwegs durch London“ beim Safer Internet-Aktions-Monat mit. Die Schüler/innen sehen sich den Kinofilm anschauen, besprechen diesen intensiv nach und gestalten anschließend gemeinsam eine PrimarWebQuest.

  • Die NMS Güssing beschäftigt sich in Kooperation mit der BORG Güssing mit dem Thema „Social Media – Sicher im Netz“ und planen eine Fotodokumentation dieses Projekts.

  • In der HTL1 Bau&Design wird es einen interessanten Vortrag zu den Themen Datensicherheit, vernetzte Daten und Social Networks geben.

  • In der NMS Neudörfl machen alle Schulstufen beim Safer Internet-Aktions-Monat mit und beschäftigen sich jeweils intensiv mit unterschiedlichen Safer Internet-Themen: Die 5. Schulstufe behandelt das Thema Cyber-Mobbing, die 6. Schulstufe Fallen im Internet. Die Schüler/innen der 7. Schulstufe informieren sich über Konsumentenrechte im Internet  und beziehen dabei auch die Schüler/innen der Volksschule und machen daraus somit ein Peer-Projekt. Die 8. Schulstufe beschäftigt sich mit dem Thema Online-Shopping.

  • Die 3DS der Akademie der Wirtschaft Neusiedl am See widmen sich in zwei Gruppen den Themen „Shopping im Netz – wichtig, aber wenn dann richtig“ und „Handy im Alltag – Chancen & Gefahren“.

  • Die Europa-Mittelschule Pyhra und auch das BG/BRG Berndorf machen bei der Aktion „Click & Check – Gefahren im Internet“ der Polizei mit.

  • Die Schüler/innen der NMS Dr. Bruno Kreisky planen ein Projekt rund um das Thema Technik und schauen sich dabei an, wie technische Geräte wie Handys, Computer oder Tablets funktionieren und was hinter Apps und sozialen Netzwerken steckt.

  • Das GRG 22 Contiweg macht gleich mit vier Projekten beim Safer Internet-Aktions-Monat mit: Die Klasse 3a kreiert ein Puppenspiel namens „Dornröschen 2.0", die 3b beschäftigt sich mit dem Thema Konfliktmanagement, die 4e schaut sich Klassenblogs näher an, insbesondere unter dem Aspekt Urheberrecht und die Oberstufenklassen widmen sich im Informatikunterricht verschiedenen Safer Internet-Themen.

  • Die Schüler/innen der NMS GTS 18 Dr. Karl Rennerschule veranstalten eine Rätsel-Rallye zu den Themen Computerviren und Datenschutz.

  • Die NMS Neualm nimmt sich anlässlich des Aktions-Monat dem Thema „(Kosten-)Falle Handy – Sicherer Umgang mit mobilen Medien“ an.

  • Cyber-Mobbing ist das zentrale Thema an NMS Veitingergasse 9, die in Zusammenarbeit mit den Schulsozialarbeiter/innen über diese Problematik aufklären werden.

  • In den HLW Sozialmanagement wird ein Peer-Projekt durchgeführt, bei dem die Schüler/innen der höheren Klassen Schüler/innen der  ersten Klassen rund um das Thema Internetsicherheit informieren.

  • HLMW9 Expositur für wirtschaftliche Berufe für Hörbeeinträchtigte wird anlässlich des Aktions-Monats einen Kurzfilm drehen, da die meisten hörbeeinträchtigten Personen Schwierigkeiten mit dem Erfassen von Texten haben. In mehreren Sequenzen werden im Video verschiedene Problemfälle mit dem Internet dargestellt. Ein Beispiel wäre „Phishing - was ist das, wie erkennt man dies, was kann man dagegen tun?“. Das Besondere an diesem Kurzfilm ist, dass die Teilnehmer/innen in österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) kommunizieren und der Film untertitelt ist. Durch die Untertitelung haben auch hörbeeinträchtigte Personen, ohne ÖGS-Kenntnisse die Möglichkeit die Handlung des Films zu verstehen.

  • Die Klasse 2B des BRG 18 arbeitet gemeinsam zum Thema ""Unser Umgangston im Netz!"". Es sollen dabei unterschiedliche Kommunikationswege aufgezeigt, Vor- und Nachteile besprochen und Regeln erarbeitet werden.

  • An der NMS St. Georgen/Stfg. gilt im Aktions-Monat das Motto "Große schützen Kleine": Die älteren Schüler/innen geben dabei den Schüler/innen der 1. Klasse Expert/innentipps zu verschiedenen Safer Internet Thematiken. Auch Verschlüsselung wird ein Thema sein im Rahmen des Comeniusprojektes "Codes&Ciphers".

  • Im Anschluss an eine Saferinternet.at-Schutzimpfung erstellen die Schüler/innen der 3. / 4. Klassen der NMS Vorderes Stubai kindgerechte Informationspräsentationen für die Schüler/innen der  1. / 2. Klassen der NMS, der integrierten ASO und der benachbartn VS (3. / 4. Klassen). Lernende werden dadurch zu Lehrenden, denn das so entstandene Wissen wird an die nachfolgenden Schülergenerationen weitergegeben. Begleitend werden auch analoge & digitale Medien im BE-Unterricht gestaltet, die auf den Aktions-Monat aufmerksam machen sollen.

  • Auch in der NMS Pöls wird ein Peer-Projekt gestartet, bei dem die Schüler/innen der 3. Klasse die unteren Klassen sowie die Schüler/innen der Volksschule zu „Gefahren im Internet und am Handy“ aufklären werden.

  • In der NMS Greifenburg steht im Februar der gesamte Informatikunterricht im Zeichen von „Safer Internet“, um die Schüler/innen aller Schulstufen zu informieren.

  • Die NMS Schärding erstellt eine Art Millionenshow-Quiz mit Fragen zu Schutz der Privatsphäre, Urheberrechte und Cyber-Mobbing.

  • Im BG- und Sport-RG Saalfelden steht das Thema „Schutz der Privatsphäre“ im Mittelpunkt. Im Unterricht soll erarbeitet werden, welche Daten und Infos privat sind und daher nicht ins Internet gehören und warum.

  • Im Unterrichtsfach "Schulautonom Unverbindliche Übung Informatik" erlernen die Kinder der 3. und 4. Klasse der VS Ferschnitz das Schreiben im 10-Finger-System, den Umgang mit dem Computer allgemein sowie den Umgang mit dem Internet. Darüber hinaus kann ein  "Surfschein im Internet-ABC" absolviert werden.

  • BRG Maria Enzersdorf: Die Schüler/innen des BRG Maria Enzersdorf widmen sich im Informatik-Unterricht der sicheren Internetnutzung. Zusätzlich werden Workshops veranstaltet, die sie für den sicheren Umgang mit dem Internet sensibilisieren sollen.
  • VS II, GEPS 23: Die Schüler/innen der Volksschule  wollen sich anlässlich des Safer Internet Days mit dem richtigen Umgang mit Handy und Co., aber auch dem sicheren Surfen im Internet beschäftigen.
  • Das BG/BRG Weiz setzt seinen Themenschwerpunkt anlässlich des Safer Internet Days 2015 ganz auf die Themen Facebook und Schutz der Privatsphäre.
  • ÖKO-MMS Gmünd: Die NMS für Musik und Ökologie  veranstaltet ein eLearning-Seminar zum Thema Safer Internet. Ergänzend soll darüber auch an einem Elternabend gesprochen und ein eigenes Video erstellt werden.
  • Die NMS Zistersdorf veranstaltet einen ganzen Projekttag, an dem sich alles um „Neue Medien“ drehen wird. Hier sollen die zweiten Klassen erfahren, wie sie sicher mit den digitalen Medien umgehen und welche Gefahren ein falscher Umgang mit dem Internet birgt.
  • Die Schüler/innen des BG/BRG Mattersburg setzen sich in klassenübergreifenden Vorträgen und eigenen Arbeitsgruppen mit dem Thema „Safer Internet“ auseinander.
  • VS Bad Vöslau: Die Volkschüler/innen der 3. und 4. Klasse können in unverbindlichen Übungen (1 Unterrichtsstunde pro Woche) das ganze Jahr alles zum Thema „Sicherheit im Internet“ erfahren.
  • Das BRG Kapfenberg beschäftigt sich im Rahmen des Deutschunterrichts durch das Erstellen eigener Texte mit den Sicherheitsmaßnahmen für das Internet.
  • CMC NMS Ried in der Riedmark: Die Schüler/innen planen einen eigenen Kurzfilm, der das Thema „Safer Internet“ veranschaulichen soll, umzusetzen.
  • Was darf ich? Was darf ich nicht? Diesen Fragen widmet sich die SMS Villach Lind. Besprochen wird unter anderem, welche Gefahren und Chancen das Handy in der Schule bringt und wie man dieses sinnvoll in den Unterricht einbauen kann. Informiert werden nicht nur die Schüler/innen, sondern auch die Lehrer/innen:  Auch diese sollen erfahren, welche Einsatzmöglichkeiten es für das Handy in der Schule gibt.
  • Das BG/BRG Rahlgasse plant ein Projekt in dem sowohl Gender-Sensibilität als auch „Safer Internet“ miteinander verbunden werden sollen.
  • HLWM Salzburg Annahof: An der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe wird das Unterrichten anlässlich des Safer Internet Days 2015 einmal umgedreht: Diesmal schulen die Schüler/innen ihre Lehrer/innen und zeigen ihnen, wie man die Suchmaschine Google am besten nutzt.
  • Das ÖSTG Seitenstetten plant gleich mehrere Aktivitäten, die das Thema „Sicherer Umgang mit dem Internet“ an die Schüler/innen vermitteln sollen.
  • An der NMS Anton Auer setzen sich die Schüler/innen der 7. Schulstufe im Unterricht bewusst mit den Chancen und Gefahren durch digitale Medien auseinander.
  • An der NMS Kohfidisch ist die Erstellung eigener Comic Strips zur Veranschaulichung von Tipps und Tricks im sicheren Umgang mit dem Internet geplant.
  • Einen Tag im Zeichen von Safer Internet plant die HS Hofkirchen im Mühlkreis. Einen Tag lang sollen alle Unterrichtstunden in allen Fächern auf die sichere Internetnutzung ausgerichtet sein, um das Bewusstsein der Schüler/innen zu stärken. 

Nicht nur in Österreich, sondern auch in anderen europäischen Ländern nehmen Schulen und Institutionen den Safer Internet Day 2015 zum Anlass um tolle Projekte umzusetzen:

  • Die Europaschule Budapest beschäftigt sich im Informatikunterricht mit den Themenschwerpunkten sicherer Umgang im Netz und in sozialen Netzwerken und führt auch eine große Saferinternet.at-Schutzimpfung durch. Anschließend setzen sie auch noch ein eigenes Safer Internet-Projekt um.
  • Das Regionale Zentrum für Lehrerfortbildung 'WOM' in Częstochowa, Polen startet den Filmwettbewerb „Nein zu Cybermobbing“ und ruft dabei Schüler/innen auf kreativ zu werden und einen Kurzfilm zum Thema Cyber-Mobbing zu drehen - es warten tolle Preise! Weitere Infos finden Sie hier.
  • Auch die Deutsche Schule Tokyo Yokohama in Tokio macht beim Safer Internet Aktions-Monat mit und lässt mit einer Saferinternet.at-Schutzimpfung Schüler/innen, Lehrende und Eltern zu wichtigen Safer Internet-Themen schulen.

Nützliche Links und Downloads