Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Wie sieht ein sicheres Passwort aus?

Weitere Infos zu: Datenschutz

Grundsätzlich gilt: Auch ein langes, kompliziertes Passwort kann geknackt werden – hunderprozentigen Schutz gibt es nicht! Sie können es aber möglichen Angreifern schwerer machen, indem Sie Ihre Passwörter möglichst sicher gestalten.

Tipps für ein starkes Passwort

  • Verwenden Sie Passwörter, die aus einer Kombination aus mindestens zehn bis zwölf Buchstaben (variieren Sie mit Groß- und Kleinschreibung), Zahlen und Sonderzeichen (z. B.- + = ! ? % ^ & * @ # $ ( ) [ ] \ ; : " / , . < >~) bestehen.
  • Verzichten Sie auf einfache Wörter oder Namen, die leicht zu knacken sind (z. B. Name des Haustieres oder „Passwort“). Auch einfache Zahlenkombinationen wie „123456“ oder „qaywsx12345“ sind nicht sehr sicher. Dasselbe gilt für Abfolgen auf der Tatstatur, wie "qwertzuiop".
  • Wählen Sie Zeichenfolgen, die Sie sich leicht merken, andere aber nicht erraten können.

Hilfreiche Passwort-Strategien

  • Buchstaben ersetzen: Ersetzen Sie einzelne Buchstaben mit Sonderzeichen oder Zahlen – Sie können etwa statt des Buchstabens E die Ziffer 3 oder statt einem S ein $ verwenden. Beispiel: $aferint3rn3t
  • Satz abkürzen: Denken Sie sich einen Satz aus und kürzen Sie diesen unter Verwendung von Sonderzeichen und Ziffern ab, z. B. für das Passwort „JMgiu17:30mBzT!“: „Jeden Mittwoch gehe ich um 17:30 mit Barbara zum Tennistraining!“.
  • Wortreihenfolge ohne Zusammenhang: Überlegen Sie sich eine Wortreihenfolge, bei der die einzelnen Wörter keinen nachvollziehbaren Zusammenhang aufweisen. Beispiel: „WalAfrikaBirneMetall". Noch sicherer wird es, wenn Sie – falls möglich – die einzelnen Wörter durch Leerzeichen oder Unterstriche trennen („Wal Afrika Birne Metall" bzw. „Wal_Afrika_Birne_Metall").
  • Wörter schlagen Zeichen: Sie können in den Wörtern der willkürlich zusammengesetzten Wortreihenfolge einzelne Buchstaben durch Sonderzeichen oder Zahlen ersetzen. Beispiel: „WalAfrikaBirneMetall" wird zu „WalAfrikaB1rn3Metall".
  • Benutzen Sie verschiedene Passwörter für verschiedene Anwendungen und Websites. Falls das Passwort eines von Ihnen genutzten Online-Dienstes geknackt wird, schützen Sie so Ihre anderen Konten vor Missbrauch.
  • Aktivieren Sie als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Und schließlich: Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig!