Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Unterwegs in öffentlichen Verkehrsmitteln

Eltern Digitale Spiele Handy & Tablet

Ist Kindern langweilig, greifen sie schnell mal zu Handy, Konsole oder Co. Oft fehlt ihnen so wie uns die Idee, was man stattdessen tun könnte. Daher hier ein paar Anregungen von uns.

U-Bahnfahrten und Co. können langwierig und stressig sein

Hierbei hilft vor allem eines: vorab zu planen! Haben Sie im Bus oder der Straßenbahn etwas dabei, das spannend genug ist, schaffen Sie oder Ihre Kinder es leichter, ohne Handy und Co. auszukommen. Wie wär's mit einem Buch, einem Sudoku oder anderen kleinen Spielen?

Mit jüngeren Kindern

  • ein Bilderbuch anschauen
  • „Ich seh, ich seh, was du nicht siehst und das ist grün...“ – entweder in der Umgebung oder in einem Buch
  • „Schere, Stein, Papier“
  • Starrspiele: sich gegenseitig anstarren; Wer zuerst wegschaut, hat verloren.
  • Flüstergeschichte: sich gegenseitig eine Geschichte ins Ohr flüstern
  • „Stille Post“ (wenn Sie mit mehreren Kindern unterwegs sind)
  • Geschicklichkeitsspiele: auf der Verbindung zwischen zwei Bus- oder U-Bahnwaggons stehen und Strecketeile ohne Anhalten und ohne Umfallen schaffen (Achtung: Verletzungsgefahr!)

Mit älteren Kindern

  • ein Buch lesen
  • sich einen netten Satz für alle ausdenken, die in der Nähe sitzen oder stehen, auch wenn sie einem unsympatisch sind.
  • Musik hören
  • sich ausdenken, wie die umstehenden Personen heißen könnten und was für ein Leben sie führen (Achtung! Das sollte natürlich nicht so passieren, dass sich das Umfeld beobachtet oder beleidigt fühlt!)
  • Schuhe einer bestimmten Art zählen (z. B. Marken-, Leder-, Stöckelschuhe ...)

Für alle bis 99 Jahre

  • Geschichte ausdenken, wie das Leben von zwei Personen im Verkehrsmittel verlaufen könnte (Achtung! Das sollte natürlich nicht so passieren, dass sich das Umfeld beobachtet oder beleidigt fühlt!)
  • einen Liedertext oder Gedicht aus der eigenen Jugend im Geiste wiederholen
  • das eigene Leben als Film: Stellen Sie sich vor, jemand kommt und verfilmt Ihr Leben. Wie würde der Film aussehen? Wer würde der/die Schauspieler/in sein, welche/r Sie verkörpert?

Weiter zu