Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Was kann ich gegen Hasspostings tun?

Weitere Infos zu: Problematische Inhalte

Jeder einzelne Nutzer und jede einzelne Nutzerin kann selbst aktiv gegen Hetze und Radikalismus im Internet vorgehen! Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Hassrede aufzeigen. Benennen Sie in einem eigenen Posting die Hassrede von anderen („Das ist rassistisch/sexistisch etc.“). Bleiben Sie dabei unbedingt sachlich!
  • Dagegen argumentieren.Gegenrede („Counter Speech“) ist weniger dazu gedacht, die Hater selbst umzustimmen – sie kann aber helfen, unentschlossene Mitlesende zu erreichen. Damit überlassen Sie den Hassposter/innen nicht alleine das Feld!
  • Beiträge melden. In Sozialen Netzwerken können Sie Hassposter/innen, hasserfüllte Inhalte oder Gruppen direkt an das jeweilige Netzwerk melden (siehe Privatsphäre-Leitfäden) Informieren Sie auch im Fall von Websites oder Blogs die Seitenbetreiber/innen und fordern Sie diese zur Löschung auf.
  • Nutzer/innen sperren. In den meisten Sozialen Netzwerken besteht auch die Möglichkeit, einzelne Nutzer/innen zu blockieren.
  • Anzeigen. Sind die Inhalte eines Hasspostings strafrechtlich relevant, können Sie dieses bei jeder Polizeidienststelle zur Anzeige bringen. Sammeln Sie dazu Beweise (z. B. Screenshots, E-Mails, Links, Fotos, Chatprotokolle, Ausdrucke etc.) und nehmen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis mit.
  • Hilfe holen. Wenden Sie sich an Meldestellen bzw. Informations- und Beratungsstellen.

Lese-Tipp:

Mehr Informationen dazu finden Sie auch im Saferinternet.at-Leitfaden „Aktiv gegen Hasspostings“ (pdf).