Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Wie können Jugendeinrichtungen bei Cybermobbing helfen?

Weitere Infos zu: JugendarbeitCybermobbing
  • Ernst nehmen.
    Gehen Sie Hinweisen auf mögliches Cybermobbing unbedingt nach – egal, ob diese direkt von Jugendlichen kommen oder Sie selbst entsprechende Verhaltensänderungen bei Ihrer Zielgruppe beobachten.
  • Überblick verschaffen.
    Machen Sie sich als Team ein Bild von den Vorfällen und dokumentieren Sie Ihre Recherche sowie die Erkenntnisse („Mobbing-Protokoll“).
  • Erste Hilfe.
    Versuchen Sie, der Mobbing-Situation einen Riegel vorzuschieben und die Opfer zu schützen. Weisen Sie dabei auch die Zuschauer:innen auf ihre Rolle hin.
  • Reflektieren.
    Hinterfragen Sie die Motive der Mobber:innen und versuchen Sie herauszufinden, welchen Mehrwert diese durch das Mobbing für sich generieren. So können Sie weiteren Mobbing-Situationen in Zukunft aktiv vorbeugen.

Tipp

Auf Peerbox.at finden Sie viele Anregungen zur Umsetzung im Präventionsbereich, u. a. zum Thema Cybermobbing.

 

Weitere hilfreiche Informationen und Anregungen zum Umgang mit (Cyber-)Mobbing finden Sie in der Publikation „Mobbing an Schulen“ (pdf) der Schulpsychologie – selbst wenn nicht alle rechtlichen Aspekte auch in der außerschulischen Arbeit zum Tragen kommen.