Inhalt (Accesskey 0) Hauptnavigation (Accesskey 1)

Urheberrechte

Nur weil Fotos, Videos, Texte etc. frei im Internet abrufbar sind, heißt das noch lange nicht, dass man diese beliebig verwenden kann. Immer mehr Internetnutzer/innen sehen sich deshalb mit anwaltlichen Abmahnungen aufgrund der Verletzung von Urheberrechten konfrontiert. Vielen Internetnutzer/innen ist nicht bewusst, wann Urheberrechte verletzt werden und welche Folgen dies haben kann.


News

Hier finden Sie die aktuellsten Nachrichten zum Thema Urheberrechte.

News

News

Artikel 13 – oder: Das Internet wird gelöscht!?!?

Seit einigen Wochen kursiert bei Kindern und Jugendlichen die Angst vor dem sog. Artikel 13. Werden nun tatsächlich beliebte YouTuber/innen gesperrt und das Internet gelöscht?

News

Bunte Papiergirlanden in einer Schule.

Urheberrecht und Unterricht

Achtung! Selbst öffentlich zugängliche Werke sind meist urheberrechtlich geschützt. Wie also können Lehrkräfte fremde Inhalte für ihren Unterricht nutzen und dabei ein gutes Vorbild sein?

News

Beispiel für ein Meme

Mit Memes gegen den Schulfrust

Textunterlegte Bilder, um sich über Lehrpersonen auszulassen? Humorvoll, manchmal aber auch übergriffig und verletzend. Wieviel müssen Lehrende über sich ergehen lassen?

News

Neuer Onlinekurs für Lehrende!

Das Internet in meinem Unterricht? Aber sicher! Nach einem erfolgreichen Start geht der SIMOOC nun in die zweite Runde. Jetzt kostenlos anmelden und für die eigene Arbeit profitieren!

News

Teenager singt ins Smartphone.

Musical.ly = Tik Tok?!

Die Musikvideo-App Musical.ly gehört mit dem neuen Update nun zur Schwester-Anwendung Tik Tok. Doch was bedeutet das für die User/innen?

Hier geht es zu allen News von Saferinternet.at!


FAQs

Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Urheberrechte.


Materialien

Hier finden Sie die neuesten Broschüren, Flyer und Co. passend zum Thema Urheberrechte.

 Ratgeber_Urheberrecht.pdf

ISPA: Urheberrecht. 24 Fragen und Antworten.

Der Ratgeber erklärt das Urheberrecht anhand von 24 am häufigsten gestellten Fragen und Problemstellungen zum Umgang mit und zur Verwendung von Fotos, Musik und Videos im Internet.

Veröffentlichung: August 2016

 Flyer_Bilder_Videos.pdf

Flyer: Bilder und Videos im Netz

Informativer Flyer für Jugendliche zum Umgang mit Bildern und Videos im Internet.

Veröffentlichung: November 2018

Hier finden Sie alle weiteren Materialien zum Thema Urheberrechte.


Tipps

Wem gehört was, was ist verboten, was ist erlaubt und – falls bereits Rechte von Dritten verletzt wurden – wie reagiert man auf eine Abmahnung? Die 10 Tipps zum Urheberrecht im Internet geben Ihnen einen schnellen Überblick.

  1. Urheberrechte beachten.

    Nur weil Fotos, Videos, Musikstücke etc. frei im Internet abrufbar sind, heißt das noch lange nicht, dass man dieses beliebig verwenden kann. Die leichte Zugänglichkeit von Inhalten im Internet darf nicht als freie Verfügbarkeit missinterpretiert werden.

  2. Upload verboten.

    Jede Zurverfügungstellung (Abrufbarmachung) von urheberrechtlich geschützten Werken im Internet, die ohne Zustimmung des Urhebers bzw. Rechteinhabers erfolgt, ist eine Urheberechtsverletzung. Darunter fallen etwa das Hochladen auf Websites, das Anbieten in Tauschbörsen, die Verwendung bei einem Verkaufsinserat, das Hochladen in Facebook etc. Es drohen bis zu mehrere tausend Euro Strafe.

  3. Download ebenfalls unzulässig.

    Der reine Download von illegal bereitgestellter Musik oder Filmen auf Tauschbörsen oder anderen Internet-Quellen (also ohne das Werk selbst wieder anzubieten) ist ebenfalls unzulässig. Zulässig ist das Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Werken jedoch dann, wenn die Quelle rechtmäßig ist – das ist aber in Tauschbörsen fast nie der Fall.

  4. Tauschbörsen mit Falle.

    Tauschbörsen-Programme sind meistens so eingestellt, dass Ordner, in denen die heruntergeladenen Dateien abgespeichert werden, gleichzeitig auch zum Upload freigegeben sind und das ist rechtlich gesehen problematisch

  5. Grauzone Video-Streams.

    Ob das Streamen von Filmen oder Musik eine legale Quelle erfordert, ist nach unserer Einschätzung eher zu bejahen, allerdings nicht restlos geklärt. Daher: Besser Hände weg von Angeboten, die Dateien ohne Zustimmung des Urhebers bzw. Rechteinhabers anbieten, wie z.B. bei kinox.to, movie2k.com. Unbedenklich nutzen können Sie offizielle Mediatheken, wie sie z.B. von vielen Fernsehsendern angeboten werden.

  6. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

    Da Urheberrechte auch bei nicht vorsätzlichem Handeln verletzt werden, liegt eine Rechtsverletzung auch dann vor, wenn man nicht wusste, dass z. B. ein Foto nicht verwendet werden darf oder wer die Rechte daran besitzt.

  7. Abmahnungen nicht ignorieren.

    Ansonsten droht ein sehr teures Gerichtsverfahren. Kontaktieren Sie einen Anwalt oder eine Konsumentenschutzeinrichtung (z. B. den Internet Ombudsmann).

  8. Creative Commons-Inhalte als Alternative.

    Wenn Sie Fotos oder Musik für eine Veröffentlichung nutzen möchten, greifen Sie auf CC-lizenzierte Inhalte zurück. Die private bzw. nicht-kommerzielle Nutzung ist in der Regel kostenlos, wenn der/die Urheber/in sichtbar genannt wird. Lizenzbedingungen immer genau lesen!

  9. Quellenangaben machen.

    Wenn Sie Textteile („kleine Zitate“) anderer Autor/innen verwenden, machen Sie immer deutlich, dass es sich nicht um ihr eigenes Werk handelt und geben Sie die dazugehörige Quelle an.

  10. Recht am eigenen Bild beachten.

    Die Verbreitung von Fotos oder Videos, die andere Personen nachteilig darstellen, ist nicht erlaubt. Deshalb die Abgebildeten immer vorher fragen, ob sie mit einer Veröffentlichung einverstanden sind!